Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Medien Forum > Scale Ariane V
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (20): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20 »

Autor Thema 
Rocketom

SP-Schnüffler

Rocketom

Registriert seit: Okt 2001

Wohnort: WF

Verein: ja

Beiträge: 729

Status: Offline

Beitrag 43227 [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 12:57]

[Melden] Profil von Rocketom anzeigen    Rocketom eine private Nachricht schicken   Besuche Rocketom's Homepage    Mehr Beiträge von Rocketom finden

Gut Rolli,

mach es so!
Und schau, auf dieEntfernung fällt das sowieso kaum mehr auf - haben wir doch beim ALRS gesehen:

Folgende Datei wurde angehängt:


"Am Schluß jeder Berechnung steht das Experiment" (Rolli)
J.Boegel

Seelsorger


Supervisor

J.Boegel

Registriert seit: Mai 2003

Wohnort: Kassel Hessen

Verein: RMV; Solaris

Beiträge: 1282

Status: Offline

Beitrag 43233 [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 17:42]

[Melden] Profil von J.Boegel anzeigen    J.Boegel eine private Nachricht schicken   J.Boegel besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von J.Boegel finden

Moin Rolli,

mach doch die Fins aus Plexi/Acrylglas, dann fallen die net mehr so auf.
Die Kanten sind nach dem Schneiden/Schleifen zwar matt, das läßt sich aber mit einer sauberen Flamme sehr gut " beischmelzen".

Dann sind die tuttikompletti glasklar...."fast wie unsichtbar".



Gruß Jens

Gewisse Dinge greift man mit Worten so vergeblich an wie Geister mit Waffen.
Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 951

Status: Offline

Beitrag 43239 [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 21:07]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

ooops, Widerspruch Jens: Plexiglas ist brüchig und splittert schnell, was man bei Raketen braucht ist etwas zähes wie Polycarbonat!

Gruss

Jürg
Kai Schneider

Epoxy-Meister


Moderator

Kai Schneider

Registriert seit: Sep 2002

Wohnort: Bielefeld / TRA 10588

Verein:

Beiträge: 408

Status: Offline

Beitrag 43245 , Info Plexiglas [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 22:45]

[Melden] Profil von Kai Schneider anzeigen    Kai Schneider eine private Nachricht schicken   Kai Schneider besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kai Schneider finden

Wenn Ihr noch ein paar Informationen zu Plexiglas (PMMA) braucht, dann könnt ihr mal ->hier schauen.

MfG Kai Schneider

With sufficient thrust, pigs fly just fine. However, this is not necessarily a good idea. It is hard to be sure where they are going to land, and it could be dangerous sitting under them as they fly overhead.
Rolli

Grand Master of Rocketry

Rolli

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Halberstadt

Verein: AGM TRA#09555 L2, T2

Beiträge: 2752

Status: Offline

Beitrag 43248 [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 22:59]

[Melden] Profil von Rolli anzeigen    Rolli eine private Nachricht schicken   Besuche Rolli's Homepage    Mehr Beiträge von Rolli finden

Hi all,

jetzt wird es wieder spannend smile
habe mir folgende Hilfsflügel für die Ariane überlegt. Zwei Doppelflügel!
Die Flügel sind in so einem Winkel um die Booster gelegt, dass sie nach der Projektion von allen Seiten die gleiche Fläche haben. Sie werden am Booster mit einer Schraube angeschraubt und dann der Booster durch den jeweiligen Doppelflügel am Hauptrohr festgemacht. Die Stärke des Materials ist dann gleichzeitig der Abstandshalter zum Hauptrohr. So wäre eine schnelle An- und Demontage möglich.
Die Dimensionierung muß ich noch durchrechnen.
Ich denke dass die Lösung ganz optional ist. Mal sehen wie es dann real aussieht...
Zum Material - Polycarbonat, wo bekommt man so etwas, und kann man es heiß biegen?
Um die Flugfähigkeit zu erproben kann ich mir auch vorstellen die Flügel aus Glasgewebe auf einer Form zu laminieren. So bekomme ich auch exakt den Winkel und die Rundung um den Booster hin.
Sozusagen als Testflügel werden sie bestimmt gut zu gebrauchen sein.

Folgende Datei wurde angehängt:

Juerg

SP-Schnüffler

Juerg

Registriert seit: Jan 2001

Wohnort: 8102 Oberengstringen, CH

Verein: ARGOS

Beiträge: 951

Status: Offline

Beitrag 43249 [Alter Beitrag29. Januar 2004 um 23:06]

[Melden] Profil von Juerg anzeigen    Juerg eine private Nachricht schicken   Besuche Juerg's Homepage    Mehr Beiträge von Juerg finden

Polycarbonat ist auch als Lexan bekannt. Bekommt man bei jedem besseren Kunsstoffhändler.

Gruss

Jürg
Hendrik

Senior Pyronaut


Supervisor

Hendrik

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Köln

Verein: SOLARIS-RMB e.V., DGLR e.V., Aero Club Rheidt e.V.

Beiträge: 2941

Status: Offline

Beitrag 43257 [Alter Beitrag30. Januar 2004 um 09:56]

[Melden] Profil von Hendrik anzeigen    Hendrik eine private Nachricht schicken   Besuche Hendrik's Homepage    Mehr Beiträge von Hendrik finden

Hallo Rolli,

Zitat:
Original geschrieben von Rolli

Zum Material - Polycarbonat, wo bekommt man so etwas, und kann man es heiß biegen?




Händler:
http://www.gehr.de/index.php3
http://www.kunststoff-lang.de/

vielleicht hilft Dir diese Biegemethode, mit der mein Schwiegervater die Glas-Cockpits seiner Jets herstellt.

Du stellst Die dafür ein hölzernes und auf die Länge Deiner Flügel extrudiertes Dreieck her, dessen Basis plan auf dem Tisch liegt. Die obere Kante bekommt den Radius Deiner Booster. Die beiden Seiten haben zueinander genau den Winkel, den später die Flügel haben sollen.

Du stellst dieses extrudierte und oben abgerundete Dreieck in den Backofen und balancierst Dir darauf das Lexan, das später mal zwei Flügel formen soll.
Nun heizt Du den Backofen langsam sukzessive hoch, 50, 80, 100 °C.
Irgendwann wird das Lexan weich und formt sich durch die Schwerkraft nach unten. Dabei wird durch die obige Abrundung exakt der Radius des Boosters angenommen. Die Verforumg des Lexans geht dann so weit, bis es nich an den Flanken des extrudierten Dreiecks anschmiegt. Raus aus dem Ofen, abkühlen lassen und glücklich sein!

Viele Grüße,

Hendrik

Folgende Datei wurde angehängt:


SOL-2

Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer.
Wenn man es einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise.

Wernher von Braun (1912 - 1977), deutsch-US-amerikanischer Raketenforscher

http://solaris.raketenmodellbau.org
Solaris-RMBder Verein fürs Forum.
Heiko

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Hachenburg

Verein: Solaris RMB e.V.

Beiträge: 404

Status: Offline

Beitrag 43258 [Alter Beitrag30. Januar 2004 um 10:32]

[Melden] Profil von Heiko anzeigen    Heiko eine private Nachricht schicken   Besuche Heiko's Homepage    Mehr Beiträge von Heiko finden

Hallo Hendrik,

habe ich es richtig verstanden, dein Schwiegervater (seit wann bist du eigentlich verheiratet?) legt die flache Lexan-Platte auf die Positivform der Flugzeugkanzel und erhöht dann einfach die Temperatur im Backofen langsam bis 100 °C und lässt dies alles solange im Backofen, bis sich durch die Schwerkraft die verformbare Lexan-Platte dann komplett über die Positivform gelegt hat?

Ich hab es bisher immer so gemacht, dass ich die Lexan-Platte in einem Rahmen eingespannt habe, im Backofen erwärmt habe und dann die verformbare Lexan-Platte mithilfe des Rahmens über die Positivform der Kanzel gezogen habe. Man muss natürlich etwas Erfahrung sammeln, wie lange man die Platte im Backofen lassen muss. Mit dieser Methode, schafft man es auch Strukturen zu bekommen, wie Cockpit-Rahmen mit Nieten usw., wenn man nicht aufpasst aber auch evt. die Holzmaserung der Positivform. Wenn man die Platte nur so einfach erhitzt, kann ich mir nicht recht vorstellen, dass man sowas auch hinbekommt oder eine Kugelform des Cockpits.

Allerdings, zum Herstellen von Rollis Flossen halte ich die Methode deines Schwiegervaters für sehr gut brauchbar.

MFG Heiko

Physiker sind universell einsetzbar, jeder sollte einen haben.
Hendrik

Senior Pyronaut


Supervisor

Hendrik

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Köln

Verein: SOLARIS-RMB e.V., DGLR e.V., Aero Club Rheidt e.V.

Beiträge: 2941

Status: Offline

Beitrag 43259 [Alter Beitrag30. Januar 2004 um 12:03]

[Melden] Profil von Hendrik anzeigen    Hendrik eine private Nachricht schicken   Besuche Hendrik's Homepage    Mehr Beiträge von Hendrik finden

Heiko, Du hast Recht!
a) Schweigervater in spe!
b) Bei den wesentlich geringeren Krümmungsradien und den wesentlich kleineren Materialwandstärken für Cockpits im Flugmodellbau wird oft mit Rahmen gearbeitet bzw. wenn ohne Rahmen, dann das Lexan an das darunterliegende Positiv ... "angestreichelt"!
Wir haben jedoch hier mit mehreren mm Wandstärke und dementsprechend mit mehr Gewicht zu tun. Vielleicht reicht die Schwerkraft aus. Wenn nicht, Rolli, dann anstreicheln! Jedoch würde ich nicht es als notwendig erachten mittels eines Rahmens die Flossen tiefzuziehen. Dafür ist unsere Geometrie hier zu einfach, keine Sattelfläche, keine Rahmenstrukturen eines Cockpits usw.. Wenn Du, wie bei einem Cockpit es gleich mit mehreren Krümmungsradien zu tun hast, das mußt Du sogar tiefziehen. Was Rolli braucht ist aber nur einen einzigen schönen und runden Knick! Daher, probieren geht über studieren!

Viele Grüße,

Hendrik

SOL-2

Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer.
Wenn man es einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise.

Wernher von Braun (1912 - 1977), deutsch-US-amerikanischer Raketenforscher

http://solaris.raketenmodellbau.org
Solaris-RMBder Verein fürs Forum.
Rolli

Grand Master of Rocketry

Rolli

Registriert seit: Sep 2000

Wohnort: Halberstadt

Verein: AGM TRA#09555 L2, T2

Beiträge: 2752

Status: Offline

Beitrag 43265 [Alter Beitrag30. Januar 2004 um 13:59]

[Melden] Profil von Rolli anzeigen    Rolli eine private Nachricht schicken   Besuche Rolli's Homepage    Mehr Beiträge von Rolli finden

Hi Hendrik,

danke für den Tipp, ich hatte heute Vormittag die gleiche Idee. Aber Backofen ist gut! tinysmile da wird sich meine Frau freuen wink

Folgende Datei wurde angehängt:

Seiten (20): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben