Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Medien Forum > Baudoku:meine (carbon-)HARPOON
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (14): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 »

Autor Thema 
Daniel Hahn

Epoxy-Meister

Daniel Hahn

Registriert seit: Apr 2002

Wohnort: Heilbad Heiligenstadt

Verein: RMV-Göttingen

Beiträge: 283

Status: Offline

Beitrag 50218 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 08:52]

[Melden] Profil von Daniel Hahn anzeigen    Daniel Hahn eine private Nachricht schicken   Besuche Daniel Hahn's Homepage    Mehr Beiträge von Daniel Hahn finden

War auf jeden sehr originalgetreu der Flug, ja wenn da nicht der Dentamag gewesen wäre!
Aber wäre er nicht gewesen dann frown !

@Stefan, ist die Rakete wie es den Anschein macht wirklich um den Fallschirm herum getanzt?

Wem gehört dem Fahrrad auf die Hof ? ICH!
pegi

Grand Master of Rocketry

Registriert seit: Okt 2000

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 2529

Status: Offline

Beitrag 50220 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 08:58]

[Melden] Profil von pegi anzeigen    pegi eine private Nachricht schicken   pegi besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von pegi finden

Mist, da habe ich ja richtig was verpasst frown wink
War sicherlich spannender als diese Endlos-Staus auf der Autobahn..........
Heiko

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Hachenburg

Verein: Solaris RMB e.V.

Beiträge: 404

Status: Offline

Beitrag 50222 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 09:04]

[Melden] Profil von Heiko anzeigen    Heiko eine private Nachricht schicken   Besuche Heiko's Homepage    Mehr Beiträge von Heiko finden

Hallo,

bei den richtig großen Raketen, ist doch eigentlich der Moment wo sich die Rakete mit laufenden Triebwerken auf die Seite legt, doch der Moment wo die gesprengt wird. Ich will mir jetzt nicht unbedingt ausmalen, was passiert wäre, wenn der Dentamag in diesem Moment nicht den Fallschirm ausgeworfen hätte und die Rakete in bester parabelflugmanier irgendwo eingeschlagen wäre.

Wo wäre die denn da eigentlich eingeschlagen?

Ich kann dazu nur sagen, dass der Roman da echt Glück hatte, der Fallschirm hätte ja auch abreißen können usw. Wie hat er eigentlich den Druckpunkt bestimmt, der muss doch bei den recht großen Flügeln in der Mitte recht weit vorne gelegen haben.

MFG Heiko

Physiker sind universell einsetzbar, jeder sollte einen haben.
Guido Rechsteiner

Epoxy-Meister

Registriert seit: Dez 2002

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 220

Status: Offline

Beitrag 50236 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 12:08]

[Melden] Profil von Guido Rechsteiner anzeigen    Guido Rechsteiner eine private Nachricht schicken   Guido Rechsteiner besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Guido Rechsteiner finden

Tja, meine Befürchtung wurde leider wahr... Im Falle von Eigenbauten gibt's nur eine Regel:

a) ZUERST Planen, und zwar nicht nur im Kopf
b) Bauen UND nach jedem Schritt überprüfen, ob man noch mit dem Design übereinstimmt. Falls nicht, Massnahmen ergreifen. Übrigens, einen Rohbau erstellen und die Flossen erst am Schluss machen lassen noch was an Spielraum übrig. Gilt auch für andere gerade aktuelle Projekte hier im Forum, gell Feili2...

c) Sich schlau machen. Was braucht wann wieviel Kaliber, wie ändert sich ein CP beim Flug mit Seitenwind und so. Ist natürlich auch in diesem Forum zu finden wink Musste leider auch die Erfahrung machen, dass je nach Rakete Kaliber 1.7 noch nicht reichen (und andererseits 0.7 reichen können, hoffentlich...).

Und eine solche Rakete mit einem G80 sollte vor ihrem Erstflug eine Unbedenklichkeitsbescheinigung haben in Form eines Ausdruckes GC/CP...

Schwein gehabt...

Gruss

Guido
Achim

Moderator


Moderator

Achim

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Deutschland 91088 Bubenreuth

Verein: Solaris & RMV

Beiträge: 3029

Status: Offline

Beitrag 50237 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 12:24]

[Melden] Profil von Achim anzeigen    Achim eine private Nachricht schicken   Besuche Achim's Homepage    Mehr Beiträge von Achim finden

Zu Roman`s Ehrenrettung muss man sagen, dass da kein Sicherheitsrisiko bestand. Ausser den wenigen Aktiven war sonst kein Mensch mehr anwesend und ds Gelände so groß, dass hier keine Gefahr bestand. Dass dieses Projekt experimentellen Charakter hatte, war jedem klar - aber wann sonst, als an einem solchen Flugtag mit einem so großen, menschenleeren Gelände, könnte man solche Projekte dann testen? Meines Erachtens war das wirklich vertretbar und der DM hat ja zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

Gruß,
Achim

Der größte Feind des Erfolges ist die Perfektion
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV/Solaris/AGM/TRA L1/TCV/MDRA/NOVAAR

Beiträge: 8203

Status: Offline

Beitrag 50239 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 13:06]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Die Rakete wäre ja nicht in den Parabelflug übergegangen, sondern wäre einfach ohne Schirm weiterhin wild durch die Gegend geflogen. So wie sich instabile Raketen eben verhalten. Und wenn das ganze in größerer Höhe abläuft, ist es kein so großes Sicherheitsrisiko.

Oliver
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 50240 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 13:26]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

kann es sowie so sein, das wir an diesem Flugtag sehr wenig Schrott hatten? Habe noch nie soviele gelungene Flüge gesehen.
Man hätte die HARPOON noch sicherer machen können, indem man bei einem zu flachen Winkel die obere Stufe nicht mehr gezündet hätte. Das würde mit einem DM und Tiny Timer gehen.
Es sollte hier aber auch erwähnt werden, das der Schirm die Tortour ohne Probleme mit gemacht hat. Das zeigt doch das Roman stabil genug gebaut hat. War eben nur der Schwerpunkt falsch.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


MikeHB

Lounge-Control-Officer


Moderator

MikeHB

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bremen

Verein: AGM e.V.

Beiträge: 2563

Status: Offline

Beitrag 50241 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 13:30]

[Melden] Profil von MikeHB anzeigen    MikeHB eine private Nachricht schicken   MikeHB besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MikeHB finden

Na, wie habe ich anschließend zu Roman gesagt? "Aus solchen Flügen lernt man am meisten!"
Und Gefahr bestand wirklich nicht, das kann ich bestätigen.

VG
Michael

"Clustern? Find' ich Clusse!"
(Von mir)
Guido Rechsteiner

Epoxy-Meister

Registriert seit: Dez 2002

Wohnort:

Verein:

Beiträge: 220

Status: Offline

Beitrag 50242 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 13:50]

[Melden] Profil von Guido Rechsteiner anzeigen    Guido Rechsteiner eine private Nachricht schicken   Guido Rechsteiner besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Guido Rechsteiner finden

Richtig, dass sich instabile Raketen in der Regel (!) so verhalten, dass sie keine Gefahr darstellen. Und das man aus Fehlern lernt. Aber ist doch auch Schade um all die Zeit, die man schon investiert hat. Ich nehme zBsp. nicht an, dass die Flossen nur 'einfach so' aufgeklebt sind, also ist's sicher ein rechtes Stück Arbeit, neue zu machen, die alten rauspfriemeln, und immer acht geben, dass sonst nichts darunter leidet... Ich hatte auch mal einen Fall, als ich 4 grössere Flossen brauchte, weil eben Kaliber 1.7 nicht reichte. Hat mich einen ganzen Winter (6 Monate roll eyes (sarcastic) ) gekostet, da ich nichts mehr hasse, als etwas zum zweiten mal machen zu müssen... mad (gilt nicht für Marathon, Ironman und ähnliches big grin )
MikeHB

Lounge-Control-Officer


Moderator

MikeHB

Registriert seit: Jun 2002

Wohnort: Bremen

Verein: AGM e.V.

Beiträge: 2563

Status: Offline

Beitrag 50243 [Alter Beitrag15. Juni 2004 um 14:01]

[Melden] Profil von MikeHB anzeigen    MikeHB eine private Nachricht schicken   MikeHB besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MikeHB finden

Na ja, das mit den Flossen ist so eine Sache. So weit ich das gesehen habe sind sie sehr leicht zu erneuern. "Balsa on the wall" eben...
Wie schon Gesagt, Roamn hat an diesem WE seeeehr viel gelernt und sicher auch wertvolle Tipps von den "alten Hasen" bekommen. Dieses Teil war wohl eine Nummer zu groß für Ihn. Trotzdem ist es faszinierend zu sehen, mit welchem Elan der Junge bei der Sache ist.

VG
Michael

"Clustern? Find' ich Clusse!"
(Von mir)
Seiten (14): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben