Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 100051 , Per Hula-Hop ins all !!! [Alter Beitrag11. Mai 2006 um 13:15]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

US Forscher suchen Alternative zum normalen Raketenstart. Eine Lösung wird hier beschrieben.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


LaCroix

SP-Schnüffler


Moderator

LaCroix

Registriert seit: Dez 2001

Wohnort: Korneuburg/ nähe Wien

Verein:

Beiträge: 656

Status: Offline

Beitrag 100072 [Alter Beitrag12. Mai 2006 um 10:21]

[Melden] Profil von LaCroix anzeigen    LaCroix eine private Nachricht schicken   Besuche LaCroix's Homepage    Mehr Beiträge von LaCroix finden

Die idee gefällt mir.

Wenns bei teilchen funktioniert, warum nicht auch mit satelliten...

Ist ja im grunde nix anderes als ein mechanischer Teilchenbeschleuniger.

Gruß,
Thomas

Und damit treibe ich mich selbst in den Ruin!!!
Reinhard

Überflieger

Reinhard

Registriert seit: Sep 2003

Wohnort: Österreich

Verein: TRA #10691, AGM

Beiträge: 1172

Status: Offline

Beitrag 100076 [Alter Beitrag12. Mai 2006 um 12:30]

[Melden] Profil von Reinhard anzeigen    Reinhard eine private Nachricht schicken   Besuche Reinhard's Homepage    Mehr Beiträge von Reinhard finden

Hi,

Zitat:
...Doch es gebe vor allem Probleme mit den Werkstoffen. Er hofft, dass mit neuen Materialien der Durchbruch für das Slingatron möglich wird.


Da bin ich neugierig ob die Materialien finden werden, die die Reibungswärme bei Mach 23 in der dichten Atmosphäre, wenn auch nur für Sekunden, verkraften. Der Staudruck dürfte auch nicht ganz ohne sein.

Lustig finde ich auch folgende Abschätzung: Die 45km lange Spirale beschreibt insgesamt 3 Umdrehungen. Dabei kommt man im äußersten Ast auf einen "Durchmesser" von grob geschätzt vielleicht 6km, wenn man das alles jetzt mal als Kreis annähert. Nun ja, die Radialbeschleunigung in diesem Fall liegt dann bei ca. 2000geek!. Bei einem 1000kg Satelliten kommt da schon einiges an Kräften zusammen. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich davon gelesen, dass moderne Trägerraketen auf geringe Startbeschleunigungen hin optimiert werden, um die Nutlast zu schonen...

Ein Mitbewerber in Sachen alternative Startmethoden hat sich auch so seine Gedanken gemacht, war aber bei seinen rechnerischen Annahmen nicht so "freundlich" wie ich. Siehe hier.

Gruß
Reinhard

Die Macht des Wassers ist so gewaltig, daß selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.
aus einem Kinderaufsatz
Andreas Jörg

Raketenbauer

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: Apfeltrach (Unterallgäu)

Verein: agm, T2

Beiträge: 186

Status: Offline

Beitrag 100105 [Alter Beitrag13. Mai 2006 um 15:38]

[Melden] Profil von Andreas Jörg anzeigen    Andreas Jörg eine private Nachricht schicken   Andreas Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Andreas Jörg finden

Hallo,
warum nicht gleich mit einer klassischen Kanone. Ich habe mal eine Dokumentation darüber gesehen, irgend jemanden ist das schon gelungen, weis aber den Namen nicht mehr. Das war zwar eine sehr lange Kanone, aber die Materialkosten dürften pinuts sein im Gegensatz zu denen des "Hulahupreifen". Außerdem war das schon ein paar Jährchen her, so dass es mit der heutigen Technik evtl. noch leichter machbar ist. Wie wärs z.B. mit Stoßmagnetisierung stat Sprengstoff, dann bräuchte man keine so stabile Druckkammer?

Es ist so wie es ist, denn wenn es nicht so wäre, könnten wir nicht Fragen, warum es so ist, wie es ist.
adrian

Epoxy-Meister

adrian

Registriert seit: Jan 2005

Wohnort: Edinburgh, UK

Verein:

Beiträge: 298

Status: Offline

Beitrag 100317 [Alter Beitrag16. Mai 2006 um 12:26]

[Melden] Profil von adrian anzeigen    adrian eine private Nachricht schicken   adrian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von adrian finden

Vielleicht meinst Du HARP - High Altitude Research Project?

Eine Kanone gibt sehr hohe Beschleunigung, also können keine zerbrechliche Nutlasten geschossen werden. HARP gab eine Beschleunigung von 25000 g!
Heiko

Epoxy-Meister

Registriert seit: Nov 2003

Wohnort: Hachenburg

Verein: Solaris RMB e.V.

Beiträge: 404

Status: Offline

Beitrag 100370 [Alter Beitrag17. Mai 2006 um 09:59]

[Melden] Profil von Heiko anzeigen    Heiko eine private Nachricht schicken   Besuche Heiko's Homepage    Mehr Beiträge von Heiko finden

Hallo,

viel besser als das was der Bull da gebaut hat, dürfte diese Kanone der deutschen aus dem 2 Weltkrieg sein. Mit der wurde die "Kanonenkugel" nicht durch eine einzige starke Sprengladung beschleunigt, sondern durch mehrere aufeinanderfolgenden kleineren Sprengladungen. Allerdings könnte man heute doch gleich sowas wie die Magnetschwebebahn konstruieren.

MFG Heiko

Physiker sind universell einsetzbar, jeder sollte einen haben.
adrian

Epoxy-Meister

adrian

Registriert seit: Jan 2005

Wohnort: Edinburgh, UK

Verein:

Beiträge: 298

Status: Offline

Beitrag 100376 [Alter Beitrag17. Mai 2006 um 12:43]

[Melden] Profil von adrian anzeigen    adrian eine private Nachricht schicken   adrian besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von adrian finden

Gerard Bull versuchte auch so eine Kanone für Irak zu bauen - die Babylon Gun.

Die V-3 war 140m lang. Die Kugel erreichte ein Gewschindigkeit von 1500 m/s. Deshalb mußte die Beschleunigung ca. 8035 m/s^2 sein, oder ca. 819 g. Nicht so schlimm wie HARP oder Slingatron aber allerdings sehr stark!

Um Orbitgeschwindigkeit zu erreichen muß ein Projektil entweder kurze, schwere Beschleunigung oder lange, leichter Beschleunigung bekommen. Eine Kanone oder Magnetbahn die so leise wie eine Rakete ist muß auch sehr lang sein!
Andreas Jörg

Raketenbauer

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: Apfeltrach (Unterallgäu)

Verein: agm, T2

Beiträge: 186

Status: Offline

Beitrag 100380 [Alter Beitrag17. Mai 2006 um 14:26]

[Melden] Profil von Andreas Jörg anzeigen    Andreas Jörg eine private Nachricht schicken   Andreas Jörg besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Andreas Jörg finden

Also wenn ich das richtig verstanden habe kostet es 600$/kg mit der Babylon Kanone etwas in den Orbit zu schießen. Das wäre doch ein Fortschritt gegenüber den bisherigen 18000$/kg. Ich denke für robuste Elektronik sollten die g's auch kein Problem sein, da diese vor allem ja niedriger als beim slingatron sind.

Es ist so wie es ist, denn wenn es nicht so wäre, könnten wir nicht Fragen, warum es so ist, wie es ist.
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7918

Status: Offline

Beitrag 100381 [Alter Beitrag17. Mai 2006 um 14:52]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Für robuste Elektronik ja, aber die Antenne möchte ich sehen die auch nur 100 g überlebt. Ganz zu schweigen empfindliche optische Einrichtungen (Erdbeobachtung, Astronomie).

Oliver
Harald

SP-Schnüffler

Harald

Registriert seit: Mär 2001

Wohnort: Deutschland, 71069 Sindelfingen

Verein:

Beiträge: 705

Status: Offline

Beitrag 7645974 [Alter Beitrag25. Januar 2020 um 07:06]

[Melden] Profil von Harald anzeigen    Harald eine private Nachricht schicken   Besuche Harald's Homepage    Mehr Beiträge von Harald finden

Yagi-Antennen und andere Antennen ähnlicher Bauform in Kunststoff eingegossen dürften sicherlich derartige Beschleunigungen überleben.
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben