Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um Elektronik und Programmierung > Elektronik allgemein > Startgeräte > Fragen und Vorüberlegungen zum Startgerät (T2 konform)
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (4): [1] 2 3 4 »

Autor Thema 
O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7170907 , Fragen und Vorüberlegungen zum Startgerät (T2 konform) [Alter Beitrag04. März 2010 um 22:04]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Hallo,

für den T2 Schein hatte ich mich vor einer Weile in das Thema Zündgerät eingelesen und die verschiedenen Threads im Forum durchforstet. Da ich es aber selber bauen möchte, weil ich sehr elektronikinteressiert, aber leider nicht sehr erfahren bin, ergeben sich noch ein paar Unklarheiten. Ausgangspunkt für das Startgerät ist eigentlich das 1205/1207 wie man es ja auch bereits fertig aufgebaut kaufen kann. *klick*

Bei diesem Schaltplan verstehe ich den Zweck des Relais 2 nicht so ganz. Die Abhängigkeit des Zündens vom gleichzeitigen Drücken der Zündkreisprüfung ist doch auch ohne Relais gegeben, weil sonst gar kein Strom über den Zündtaster fließt, oder? Die Überbrückung könnte man auch am anderen Relais realisieren. Und auch als Sicherheit bei Verkleben der Kontakte bei Relais 1 würde es dann bereits bei der Zündkreisprüfung den SN0 zünden. Da wäre doch ein 2-pol Relais, bei dem die beiden Kontakte in Reihe geschaltet sind fast besser. Es geht mir nämlich darum, dass ich dadurch eine Ader in der Zuleitung zum Bedienpanel sparen könnte.

Wenn ich das richtig verstehe, sind die Gleichrichterdioden D4 und D5 Teil des Verpolungsschutzes oder? Aber warum sind sie genau an diesen Stellen und nicht einfach nur eine nach dem Knoten wo die Leitungen wieder zusammenlaufen? Hängt das mit den Relais zusammen, denn da sind sie ja anders platziert.

Und noch etwas allgemeines: Der Akku. Wie lädt man den denn überhaupt? Ich habe ein Simprop Intelli Control, das 1-6 Zellen Pb laden kann, aber sind das diese Akkus?

Das sind die Fragen dir mir momentan am meisten Kopfzerbrechen bereiten. Ich werde die Tage auch noch meinen handgeschriebenen, vorläufigen Schaltplan etwas übersichtlicher gestalten und dann reinstellen.

Gruß Martin
Arnd

Raketenbauer

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Irgendwo in Deutschland

Verein: Dera.eV , AGM,T2

Beiträge: 159

Status: Offline

Beitrag 7170908 [Alter Beitrag05. März 2010 um 09:47]

[Melden] Profil von Arnd anzeigen    Arnd eine private Nachricht schicken   Arnd besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Arnd finden

Moin,

die Schaltung ist so konzipiert, das Du zum Starten immer die Zündkreiskontrolle und den Starttaster zusammen drücken mußt. So kann nicht versehen ein Start ausgelöst werden, wenn nur 1 Taster gedrückt wurde. Der Taster Zündkreiskontrolle öffnet die Überbrückung des Anzünders und gibt erst dann den Weg zum Starttaster frei. D4. D5 ist als Verpolungsschutz eingebaut.

Es gibt inzwischen das Startgerät 1213. Das 1213 hat zusätzliche eine optische Kontrolle ob das Relais Relais 1 OK ist, eine Möglichkeit einen Summer als akustische Kontrolle anzuschließen.

Weiterhin wird der Prüfstrom für den Anzünder über eine Konstandstromquelle generiert. Das hat den Vorteil , das unabhängig vom Widerstand des Anzünders immer der gleiche Prüfstrom fließt.

Wenn Du das Startgerät selbst aufbauen willst, kannst Du von mir eine fertig geäzte und gebohrte Platine bekommen.


Bei Conrad gibt es ein kleines Steckerladegerät das für PB Akkus geeignet ist. Die Artikenummer müßte ich Dir raussuchen,

Cu Arnd




Kabelmann

SP-Schnüffler

Kabelmann

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: im Norden, bei Lüneburg

Verein: AGM e.V., TRA L2

Beiträge: 853

Status: Offline

Beitrag 7170909 [Alter Beitrag05. März 2010 um 10:05]

[Melden] Profil von Kabelmann anzeigen    Kabelmann eine private Nachricht schicken   Kabelmann besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kabelmann finden

Hallo Martin

Ich selber habe desem Schaltungsvorschlag bereits mehrfach in ein Startgerät verwandelt... ich sage Schaltungsvorschlag, weil er in meinen Augen diverse kleine Unzulänglichkeiten aufweist, die ich geändert habe.

Der Schaltplan so wie Du ihn verlinkt hast, wurde durch Arnd Zeckey, den Entwickler bereits mehrfach überarbeitet. Die Version ist also nicht die neueste. Die aktuelle Version enthält zB. eine Kontaktüberwachung des Zündrelais.

Bauberichte zu meinen Geräten findest Du hier und hier
Ich habe jeweils beschrieben, was ich geändert habe.

Die Dioden D4 und D5 sind ein Verpolungsschutz jeweils für den Strang in dem sie sich befinden, wobei die LED das auch allein können würde, die sperrt ja auch bei Verpolung und leuchtet nicht, da bräuchte sie die Dioden nicht. Eigentlich übervorsichtig aber oK.

D1 und D2 sind Freilaufdioden, die ganz sicher Rückspannungen von der Spule des Relais "schlucken". Dioden zu diesem Zweck werden in Sperrichtung betrieben.

Als Spannungsquelle bietet sich ein 12V BleigelAkku an, wie er zum Beispiel in Alarmanlagen und USV Geräten Verwendung findet, bestens geeignet ist die Größe 12V/7,2Ah oder 12V/12Ah.
Die kannst Du auch mit einem einstellbaren Netzteil laden, 13,8V anlegen, fertig.

Soweit

Ah, ich sehe gerade, Arnd war schneller.

Gruß Jan

Arnd

Raketenbauer

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Irgendwo in Deutschland

Verein: Dera.eV , AGM,T2

Beiträge: 159

Status: Offline

Beitrag 7170911 [Alter Beitrag05. März 2010 um 10:26]

[Melden] Profil von Arnd anzeigen    Arnd eine private Nachricht schicken   Arnd besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Arnd finden

Moin Jan,

----------------------------------------Kabelmann--------schrieb----------------------------------
Die Dioden D4 und D5 sind ein Verpolungsschutz jeweils für den Strang in dem sie sich befinden, wobei die LED das auch allein können würde, die sperrt ja auch bei Verpolung und leuchtet nicht, da bräuchte sie die Dioden nicht. Eigentlich übervorsichtig aber oK.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Die meisten Hersteller garantieren bei LED,s nur 5 Volt in Sperrrichtung. Deshalb die zusätzlichen Dioden.

Cu Arnd


O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7170912 [Alter Beitrag05. März 2010 um 10:42]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Das ist natürlich super, wenn gleich der Entwickler antwortet! smile

Dass man beide Taster drücken muss um zu starten ist mit klar, aber wenn man das Relais 2 einfach weglässt, ist das doch immer noch gegeben, weil über den Starttaster T2 im Steuerstromkreis nur Strom fließen kann (und somit das Relais im Laststromkreis durchschaltet), wenn gleichzeitig T1 gedrückt wird. Ohne die Zündkreisprüfung kann dann also auch nicht gezündet werden. Und die Überbrückung kann man auch auf den Kontakt in Ruhestellung vom Rel 1 legen, oder übersehe ich da etwas?

@ Jan: Deine Bauberichte kenne ich natürlich, die haben mir beim Verständnis sehr geholfen und auch die Änderungen waren ein Grund für mich nicht die fertig aufgebaute Platine zu kaufen, weil ich auch denke, dass z.B. ein armed-secure Schalter mit optischer Anzeige sinnvoll wäre

Wegen den Dioden hab ich nachgefragt, weil ich nicht wusste, warum nicht auch in dem Strang zu den Relais eine ist, aber da wird ja eben bereits durch die der Stromkreis unterbrochen oder?

Die Konstantstromquelle für die Zündkreisprüfung hat mich das als Laie etwas abgeschreckt, weil der Schaltplan für das 1213 (das ist ja der im zweiten Baubericht von Jan oder?) schon etwas komplizierter aussieht, aber es wäre sicher eine sinnvolle Änderung.


Ich denke es ist am besten, wenn ich meine Schaltplanvorschlag die Tage fertig ausarbeite und dann reinstelle, weil man dann am besten darüber diskutieren kann, was passt und was anders gemacht werden muss.

Gruß Martin
O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7171909 [Alter Beitrag07. März 2010 um 13:52]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

So, hier also der überarbeitete Schlatplan mit Konstantstromquelle. Ich hoffe man kann er erkennen, aber größer geht ja leider nicht und die Scanqualität ist auch nicht optimal:



Was jetzt noch fehlt ist die Größe von R3 und R4 und ZD2. Ich weiß noch nicht genau wie ich die berechne, weil ich für die Form der Schaltung nur eine Quelle gefunden habe.

Das farbig eingekreiste markiert den Teil der Schaltung, der in das Bedienpanel in sicherer Entfernung kommt. Der Rest steht an der Rampe. Als Leitung wollte ich ein 4pol H03 VV-F Kabel (1,5 mm²) nehmen, das ist auch relativ günstig.

Was haltet ihr davon? Die Änderungen halten sich ja in Grenzen, aber vielleicht hab ich ja was übersehen.

Geändert von O Shovah am 07. März 2010 um 13:54


Gruß Martin
Kabelmann

SP-Schnüffler

Kabelmann

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: im Norden, bei Lüneburg

Verein: AGM e.V., TRA L2

Beiträge: 853

Status: Offline

Beitrag 7171911 [Alter Beitrag07. März 2010 um 14:20]

[Melden] Profil von Kabelmann anzeigen    Kabelmann eine private Nachricht schicken   Kabelmann besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kabelmann finden

Hallo Martin


R5 und LED5, beides Bestandteile der "Antiklebekontrolle" der Relaiskontakte gehören eigentlich auch in das Handteil/Bedienteil. Oder Du führst sie als rote oder grüne Signalleuchte an Deiner Batterie/Relaisbox aus. So groß und auffällig, das Du das auch vom Standpunkt des Bedienteils und beim Anschließen des Zünders an der Rampe hockend aus sehen kannst.

4x1,5² finde ich überdimensioniert, da gehen nur Steuersignale durch, die Last soll ja vor Ort geschaltet werden.
Kann man mit 4 Adern auskommen? Müßte mich mal eingehender damit befassen.

Gruß Jan

O Shovah

PU-Meister

O Shovah

Registriert seit: Nov 2008

Wohnort: Straubing und München

Verein: Solaris, AGM, WARR

Beiträge: 254

Status: Offline

Beitrag 7171913 [Alter Beitrag07. März 2010 um 14:32]

[Melden] Profil von O Shovah anzeigen    O Shovah eine private Nachricht schicken   O Shovah besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von O Shovah finden

Das mit der Relaiskontrolle hab ich mir auch schon gedacht, bedeutet aber mehr Adern im Kabel. Die 1,5 mm² sind natürlich nicht nötig, aber günstige 4-pol Kabel sind gar nicht so leicht zu finden. 0,14mm² gäbs als Alternative, aber das ist doch etwas wenig oder? Im PDF von Arnd wird für die Steuerleitungen auch 1,5 empfohlen.

Auf 4 Adern komm ich mit einer + Zuleitung von der Batterie, der Zündkreisprüfung (danke der Konstantstromquelle mit LED an GND), der Leitung zum Ansteuern des Relais (bei mir ja nur eins) und dann noch einmal Masse, weil die vier Knoten ja zusammenfassen kann.

Gruß Martin
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Great Falls, VA, USA

Verein: RMV/Solaris/AGM/TRA L1/TCV/MDRA/NOVAAR

Beiträge: 8223

Status: Offline

Beitrag 7171919 [Alter Beitrag07. März 2010 um 20:10]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Netzwerkkabel hat 8 Adern und ist ebenfalls sehr günstig. Außerdem gibts da fertig konfektionierte Stecker und Buchsen ohne Verpolungsgefahr. Natürlich ist auch da der Ader-Querschnitt nicht besonders hoch, aber die paar mA zum Steuern sollten ja drin sein.

Oliver
Arnd

Raketenbauer

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Irgendwo in Deutschland

Verein: Dera.eV , AGM,T2

Beiträge: 159

Status: Offline

Beitrag 7171934 [Alter Beitrag08. März 2010 um 10:13]

[Melden] Profil von Arnd anzeigen    Arnd eine private Nachricht schicken   Arnd besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Arnd finden

Moin ,


die Zündkreiskontolle funktioniert imho so nicht. Die Überbrückung des Anzünders
wird bei Betätigung von T2 "Zündkreiskontrolle " nicht geöffent. Somit wird die
LED "Zünder liegt an" immer leuchten.



Cu Arnd

Seiten (4): [1] 2 3 4 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben