Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Scale-Modellraketen > Baubericht RIM-24 Tartar
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): [1] 2 »

Autor Thema 
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7255962 , Baubericht RIM-24 Tartar [Alter Beitrag02. Oktober 2010 um 18:14]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo,
wie schon ein paar mal erwähnt habe ich mich mal an einen Nachbau einer echten Rakete gewagt. In einem Buch habe ich eine Serie von Bildern zur Entwicklung der Standard Missile , da hat mir dieser Raketentyp so gut gefallen das ich mal eine nachbauen wollte. Nach einiger Recherche im Netz fand ich einen bemaßten Plan und ein Farbschema.


Foto von Designation Systems hier gibt eine Menge Informationen zu verschiedenen Raketen.



Dann habe ich die Maße mal in eine Tabelle getippt und in meiner Werkstatt nach Rohren gesucht und alles mal nach dem gefundenen Rohrdurchmesser hochgerechnet. Dann mit den Daten die ich wusste alles in Rocksim eingetippt und mal geprüft ob so etwas überhaupt stabil fliegen kann.
Mit den kleinen Flossen hinten und den langen kleinen Finnen fasst bis zur Spitze war schnell klar das das nur funktioniert wenn viel Gewicht nach vorne kommt. Am Ende habe ich dann doch noch die Spannweite der Finnen um 2cm verlängert um auf jeden Fall auf der sicheren Seite zu sein.



Da ich auch noch eine 2stufige Bergung unterbringen wollte musste ich mir was überlegen denn ich wollte die langen schmalen Finnen nicht trennen.
Also habe ich mich wieder RockSim gesetzt und die Rakete so konstruiert das der hintere Teil, also der mit den größere Flossen die erste Stufe der Bergung übernimmt. Der Teil mit den schmalen langen Finnen sollte an einem Stück bleiben. In der Spitze und dem vorderen Rumpfstück sollte die Elektronik untergebracht werden.
So weit so klar und nach ersten Berechnungen mit den Daten die ich schon kannte wie etwa Gewicht der Elektronik, Fallschirme und Rohr war dann auch klar das das mit einem Kaliber von mehr als 1 hinhauen wird.


Geändert von Bäckchen am 03. Oktober 2010 um 12:58


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7255964 [Alter Beitrag02. Oktober 2010 um 18:23]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Jetzt wollte ich auch noch meine Vakuumpumpe testen und habe das erste mal eines der vielen Papprohre aus meiner Sammlung verglasen. Dazu habe ich das Rohr mit Harz bestrichen, dann die vorher passend abgelängte Matte mit 80 g/m2 auf das Rohr gelegt. Alles schön antupfen und glätten dann habe ich Abreisgewebe um das Rohr gelegt und alles nochmal mit 2 Lagen Küchentüchern eingewickelt. Jetzt das Ganze in den vorgefertigten Vakuumsack gesteckt und die Pumpe eingeschaltet. Nach 8Std. Habe ich die Pumpe abgeschaltet da die Nachbarn ja auch noch schlafen möchten. Am nächsten Abend habe ich das Rohr ausgepackt und habe erst einmal schwer gestaunt wie leicht es geworden ist aber es hatte auch viele Falten bekommen die wohl durch das zusammenziehen das Vakuumsacks entstanden sind. Mittlerweile weiß ich das das auch anderen Raketenbastler das gleiche Problem haben.



Ich habe die Falten weggeschliffen denn ich wollte nachher noch eine Lage Glas von Finne zu Finne laminieren.
Mittlerweile hab ich mir auch überlegt wie ich den Zünder für den Drouge mit Strom versorge, dazu habe ich 2mm Goldkontaktstecker und Kupplung mit in die Finnen eingebaut. Auf dem Bild sieht man wie die Verbindung aussieht bevor die Filets angebracht wurden. Die elektrische Verbindung am Mittelteil wird durch einen Silberdraht hergestellt der später in dem Filet verschwinden soll. Die Verbindung vom Stecker zum Zünder ist mit normaler Litze realisiert das Kabel ist komplett mit im Heck eingeschäumt worden und endet an einer Klemme. Die Verbindung zur Elektronik ist bis zur Spitze wieder aus Silberdraht den ich in einen kleinen Schlitz versteckt habe dann ist eine Litze angelötet die bis zur Elektronik reicht. Den Übergang von Draht auf Litze habe ich mit einem Klecks PU Leim und einem Tropfen Wasser eingeschäumt so das da nichts abbrechen kann.







Im Heck habe ich auch noch eine weitere elektrische Verbindung zum Zünden von Stirnröhrenbrenner verbaut, hier habe ich eine Litze an eine Stück Messingrohr gelötet und die elektrische Verbindung auf eine Klemme gelegt. Die Messingrohre habe ich am Heck schräg eingeklebt und verschliffen. Später kann man dann den Kopfzünder an die Klemmen anschließen, alles zusammenstecken und auf der Rampe dann zwei Drahtreste in die Messingröhrchen stecken und die mit dem Zündgerät verbinden.
Der Rest vom Heck ist wie immer, Ringspant mit Ösen für den Fallschirm bzw. ein Spant mit Einschlagmuttern für den Retainer. Eine Besonderheit gibt es glaube ich dennoch denn ich habe keinen Platz mehr für einen Kanister mit Blitzwatte gehabt also habe ich den oberen Spant etwas tiefer in dem Kuppler verbaut so das die Watte in den Zwischenraum gestopft werden kann.




Geändert von Bäckchen am 04. Oktober 2010 um 09:17


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7255966 [Alter Beitrag02. Oktober 2010 um 18:25]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Das Mittelteil ist im unteren Drittel durch einen Spant und zwei Kupplerscheiben, als verstärkung, getrennt worden. In diesem Spant sitzen Ringschrauben um die Leinen zu befestigen. Die schmalen Flossen sind von außen auf das Rohr geklebt und dann noch mit einer Matte von Spitze zu Spitze verstärkt worden.

Das vordere Segment besteht aus der Spitze und einem Stück Rohr, die Elektronik habe ich in einen Kuppler eingebaut und dann in dem vorderen Rohr verschraubt. Wie bei fast allen Raketen wollte in den Schalter wieder in den Kuppler einbauen aber da ich ja erst den Kuppler zusammenstecken muß damit der Zünder im Heck auch Kontakt hat habe ich in den Kuppler einen Schraubschalter mit LED so eingeklebt das er durch ein Loch in dem äußeren Rohr eingeschaltet werden kann. Der Rest ist wie immer Batteriefach, Kanister für Blitzwatte, Klemme und ein U-Bolt für das Seil. Dann noch den Ebay-Kuppler lackieren und so mit Gewebe- und Isolier-klebeband abdichten das er dicht in das Rohr passt.





Das ganze dann so so lackieren das es ein wenig wie das Orginal aussieht mit einem Edding noch einige Konturen aufgezeichent, einen US Aufkleber drauf und dann noch eine Schicht Klarlack zum Schutz. Fertig
Zum Schluß ist Sie 1,02m lang, Durchmesser 75mm und wiegt ohne Motor 1250g





Geflogen ist sie auch schon, Erstflug war am Freitag Abend am AGM Experimentalflugtag in Maching auf einem BC125 SRB knapp 200m hoch. An diesem Wochenende ist die Tartar dann noch einmal geflogen auch hier wieder alles wie geplant.







Als nächstes werde ich die Tartar dann mit einem H Motor starten dann aber ohne Drouge sondern nur mit einem Flatterband o.Ä. und wenn ich mir die Bilder der Standard Missile so ansehe dann gibt es auch noch welche mit Booster smile


Gruß
Andreas



Geändert von Bäckchen am 03. Oktober 2010 um 13:01


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7285906 [Alter Beitrag16. Dezember 2010 um 13:38]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo,
den Bericht kann ich jetzt abschließen denn die Tartar hat beim Nicolauch 2010 ihren letzten Flug gemacht.
Warum die Bergung nicht funktioniert kann ich nicht definitiv sagen und spekulieren bringt nichts.
Aber mit all den Erfahrungen die ich beim Bau gewonnen habe werde ich eine Tartar oder Nachfolgetyp neu bauen.
Gruß
Andreas





Geändert von Bäckchen am 16. Dezember 2010 um 13:41


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 7285910 [Alter Beitrag16. Dezember 2010 um 13:50]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hallo Andreas,

lang hat sie es ja nicht durchgehalten die Tartar. Bei der neuen hoffe ich auf mehr Flüge und nicht nur angedeutete Klappflossen wink

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Kabelmann

SP-Schnüffler

Kabelmann

Registriert seit: Sep 2005

Wohnort: im Norden, bei Lüneburg

Verein: AGM e.V., TRA L2

Beiträge: 852

Status: Offline

Beitrag 7285942 [Alter Beitrag17. Dezember 2010 um 15:24]

[Melden] Profil von Kabelmann anzeigen    Kabelmann eine private Nachricht schicken   Kabelmann besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Kabelmann finden

Oooooch menno.... das schöne Ding.

Überlebende? Wie gehts denn der Elektronik?
Warum kein Motorbackup? BC125?

Schönes Modell. Sieh es als Anlaß, sie größer und schöner und evtl. mit Terrier-Booster wieder aufzubauen....

Gruß Jan
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7286901 [Alter Beitrag18. Dezember 2010 um 11:48]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo Neil und Jan,
Klappflossen bleiben angedeutet denn das Heck ist noch zu gebrauchen. Ja da war eine BC125 als SRB drin also kein Motorbackup eigentlich wollte ich die Tartar noch auf einem CTI 2G fliegen aber der Wind war zu stark.
Die Elektronik hat es von ihrem Montagebrettchen gerissen sie meldet sich noch mit Piepsen und am PC wie sie soll, ich werde noch einen Staubsaugerflug machen und dann mal sehen.
Da das Heck noch heile ist werde ich wohl die Tartar so wieder aufbauen wie sie war oder evt. die Standard Missile 1 da müssen nur die langen Flossen vorne etwas kleiner werden, hätte auch Vorteile für den Druckpunkt. Aber die rote Tartar war mein Favorit, das war für mich auch eine Übung wie komplex so ein Scale Projekt werden kann da habe ich eine Menge gelernt vor allem was das Finnisch für eine Arbeit ist.

Wenn eine Neue dann die Terier mit Booster big grin

Gruß
Andreas

In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2446

Status: Offline

Beitrag 7322909 [Alter Beitrag14. März 2011 um 21:55]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo,
die Tartar wird wieder original aufgebaut, ich hatte noch ein Rohr was genau zu dem noch intaktem Heckteil gepasst hat.
Eine neue Spitze habe ich gedrechselt, E-bay gebaut, das Rohr verglast und dann die langen Flossen aufgeklebt diesmal ohne eine zweite Lage Glas.
Das Finish fehlt noch denn ich muß noch spachteln, schleifen, spachteln, schleifen, spachteln, schleifen......angry


In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 4116

Status: Offline

Beitrag 7322927 [Alter Beitrag15. März 2011 um 19:17]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Zitat:
Original geschrieben von Bäckchen

Das Finish fehlt noch denn ich muß noch spachteln, schleifen, spachteln, schleifen, spachteln, schleifen......angry

%Bild1



Hi Andreas,

naja, du hast ja mit heute noch genau 78 Tage Zeit für die Vorbereitung......

Ups, da fällt mir ein ich muss auch ab in den Bastellkeller...eek!

Andreas

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
DennisP

SP-Schnüffler

DennisP

Registriert seit: Mär 2010

Wohnort: Giessen

Verein: AGM, Solaris, TRA (L2)

Beiträge: 695

Status: Offline

Beitrag 7322931 [Alter Beitrag15. März 2011 um 19:38]

[Melden] Profil von DennisP anzeigen    DennisP eine private Nachricht schicken   DennisP besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von DennisP finden

Hi, Andreas!

Super dass Du sie wieder aufbaust! Wäre auch schade sonst.
Und viel Spaß beim spachteln, schleifen...... smile

Viele Grüße,
Dennis
Seiten (2): [1] 2 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben