Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Experimental & Forschung > Motorprüfstände > National Instruments myDAQ
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Felix N

Überflieger

Felix N

Registriert seit: Nov 2001

Wohnort: Leimen

Verein: HGV, TRA 11237 L1, Solaris-RMB, DMFV, MFC Walldorf

Beiträge: 1418

Status: Offline

Beitrag 7317932 , National Instruments myDAQ [Alter Beitrag02. März 2011 um 12:17]

[Melden] Profil von Felix N anzeigen    Felix N eine private Nachricht schicken   Besuche Felix N's Homepage    Mehr Beiträge von Felix N finden

Hallo zusammen.

Ich bin gerade über den myDAQ von National Instruments gestolpert. Kann dazu jemand, der sich damit auskennt, ein paar Worte verlieren?
Die Spezifikationen klingen soweit ja ziemlich verlockend. Zwar sind nur 2 analoge Eingänge vorhanden, aber für einen Schubmessstand wäre das ja ausreichend.
Ist das gebotene für den Preis von 125 Euro ok?

Die "größeren" Datenlogger von NI sind dann schon wieder wesentlich teurer, zumindest die 14bit Variante.

beste Grüße
Felix

Sky´s not the limit! smile
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 7317936 [Alter Beitrag02. März 2011 um 18:12]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

womit willst du denn programmieren?

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


Felix N

Überflieger

Felix N

Registriert seit: Nov 2001

Wohnort: Leimen

Verein: HGV, TRA 11237 L1, Solaris-RMB, DMFV, MFC Walldorf

Beiträge: 1418

Status: Offline

Beitrag 7317937 [Alter Beitrag02. März 2011 um 18:38]

[Melden] Profil von Felix N anzeigen    Felix N eine private Nachricht schicken   Besuche Felix N's Homepage    Mehr Beiträge von Felix N finden

Hi Neil,

programmieren wollte ich mit LabView. Wobei das bis jetzt alles noch nicht wirklich konkret ist, im Moment fehlt mir dazu einfach die Zeit.

Gruß
Felix

Sky´s not the limit! smile
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 7317940 [Alter Beitrag02. März 2011 um 19:24]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

ich habe mit Labview meinen Prüfstand programmiert. Ist nett und geht schnell.
Es gibt von anderen Anbietern auch USB Datenaufnehmer die man in LAbview einbinden kann. Ich z.B. nutze den 1208LS von Measurement Computing. Ist vom Preisher genau so teuer wie dein Teil, kann aber etwas mehr. Noch ein Vorteil ist, das man ohne die Elektronik ändern zu müssen, einfach die nächst größeren Wandler einbauen kann. Also mehr Samples mit mehr Auflösung.
Dann gibt es noch von =HPG_3-UPG1_4-UPG2_113&user_produkte=89&cHash=cfbda48698]Meilhaus etwas, was meiner Meinung nach, genau das Gleiche ist. Habe es aber nicht getestet.
Ich würde dir so etwas vorschlagen. Hat mehr analoge Eingänge und auch digitale IOs. Da kann man dann auch per Software zünden oder Ventile betätigen.

Gruß

Neil

P.S.: Obiges Teil MC hätte den Vorteil das ich dir beim programmieren helfen könnte.

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben