Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > Tether mit Servo
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 389

Status: Offline

Beitrag 7641340 , Tether mit Servo [Alter Beitrag03. November 2017 um 14:15]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hallo,

für meine A4 möchte ich eine zweistufige Bergung bauen. Für zwei Fallschirmkammern reicht der Platz aber nicht, da ich eine fertige Spitze verwende, in deren Schulter die Elektronik kommt.

Also muss ein Tether her, um beide Fallschirme in eine Kammer zu bringen. Aber wie einen käuflichen Tether auslösen ohne P2-Schein? Gegen die Betriebsanleitung mit Pyroflocken vielleicht?

So kam ich auf die Idee, ein Servo dazu zu verwenden. Zunächst muss daher ein Prototyp gebaut werden, um zu sehen, ob das Prinzip funktioniert.

Im geschlossenen Zustand:



Und im offenen:



Die Mechanik kommt auf den unteren Spant der E-Bay. In die Alu-Profile sind Löcher von 4 mm gebohrt, in die eine Messinghülse geschoben wird. Ein Stift von 3 mm Durchmesser hat am Ende ein Gewinde, das in das Gewinde eines Kugelkopfes gedreht wird. Natürlich muss der Winkel, den das Servo überstreicht, in der Elektronik durch entsprechende Einstellung berücksichtigt werden.

Das Ganze macht einen recht stabilen Eindruck. Natürlich ist der Karabiner etwas überdimensioniert.

Vielleicht ist das eine Anregung für die "P1-Leute".

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bremen

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7659

Status: Offline

Beitrag 7641342 [Alter Beitrag03. November 2017 um 21:06]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Sehr gute Idee!

Ich bin mir bei solchen Konstruktionen nie sicher wie stark die Biegebelastungen sind, wie viel Reibung entsteht und was der Servo dann unter Last noch bewegen kann.

Eine mögliche Änderung: Statt des Kettenglieds einfach eine Schlaufe (Kevlarschnur o. ä.) nehmen und statt zweier U-Profile zwei gegenüberliegende L-Profile, zwischen denen dann die Schlaufe hängt. Ob man da noch Führungsbuchsen für den 3-mm-Stab braucht weiß ich nicht. Vielleicht hilft das was, wenn das überhaupt ein Problem ist.

Oliver

Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. -- Thomas Jefferson
Bäckchen

rauchender Poseidon

Bäckchen

Registriert seit: Jun 2004

Wohnort: Nähe NE

Verein:

Beiträge: 2317

Status: Offline

Beitrag 7641343 [Alter Beitrag03. November 2017 um 21:10]

[Melden] Profil von Bäckchen anzeigen    Bäckchen eine private Nachricht schicken   Besuche Bäckchen's Homepage    Mehr Beiträge von Bäckchen finden

Hallo Achim,
ich habe vor langer Zeit auch mal so ein System gebaut. Zuerst war das eine Schlepkupplung aus dem RC-Modellbau, die war aber schwierig ein zu fädeln in dem Raketenrohr.
Dann habe ich mir ein ServoRelease selber aus Winkeln aus dem Baumarkt gebaut. Ergebnis siehe Bilder, das Servo sitzt unter dem Spannt, die Fallschirmleine wird an der Bohrung mit der Messeinghülse befestigt (rotes Band) und die Freigabe für den Hauptschirm kommt in den Haken.

Gruß
Andreas






In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders !?
AchimO

PU-Meister

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 389

Status: Offline

Beitrag 7641344 [Alter Beitrag03. November 2017 um 22:16]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Oliver,
in Bezug auf die Reibung sehe ich kein großes Problem, und selbst ein kleines Servo hat m. E. genug Kraft, um den Stift zu bewegen, zumal ich nur Lipos verwende. Da sorgt auch die Buchse für wenig Reibung. Klar, der Karabiner könnte ein Moment ausüben. Vielleicht nehme ich da auch lieber einen Ring aus dem Drachenbau, wie ich ihn z. T. auch für Fallschirme verwende. Die Fasern einer Kevlarschnur könnten m. E. womöglich in das Bohrloch geraten und was verklemmen.

Das Ganze soll ja auch nicht in eine High-Power-Rakete, sondern in eine mit 4-mal D9, was dann ja so etwa einem F-Motor entspricht, also allenfalls Mid-Power.

Andreas, sehr imponierend, was Du da gebaut hast! Sozusagen ein mechanischer "Verstärker".

Danke für eure Hinweise!

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben