Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Motoren & Anzündmittel > GSE für Hybridmotoren, Tips zum Nachbau (Top)
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (5): « 1 [2] 3 4 5 »

Autor Thema 
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642876 [Alter Beitrag12. Juni 2018 um 19:45]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Wenn ich es so recht überlege war es damals (2006) als wir noch kein Hybrid GSE hatten nur N2O Flasche von Hand auf und zu schon ganz schön "sportlich" beim Start von einem H-Motor nur ca.
8 oder 9 Meter (die Perspektive täuscht hier etwas!) zu kauern....eek!

Gut das damals der Schlauch geplatzt war und wir den Start abgebrochen haben.....

Heute ist das Fernsteuerkabel für mein GSE 20 bzw. 50 Meter (Kabeltrommel 4 x 1,5mm2) lang
smile


Andreas

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642881 [Alter Beitrag13. Juni 2018 um 21:04]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Zur Zündung von Hybridmotoren gibt es ja unterschiedliche Methoden, anfangs habe ich das Pyrotechnikfreie Verfahren von Karl Zechner übernommen.
Man verwendet dazu diese handelsübliche "Topfkratzeredelstahlwolle" welche mittels Glühdraht und etwas Klebstoff erhitzt und teilweise zum glühen gebracht wird und durch einleiten von reinem Sauerstoff (aus der 2. Flasche) in die Brennkammer zum heftigen hellen glühen verstärkt wird.
Dies brennt dann den Füllschlauch durch und zündet den Reload in der Brennkammer an welchem dann das N2O vorbei strömt und sich aufspaltet.

Dieses Verfahren funktioniert eigentlich recht zuverlässig, hat aber den großen Nachteil das ich neben der N2O Flasche auch noch eine zweite Sauerstofflasche + Magnetventil benötige und mitschleppen muss...
Ein großes Argument für diese Betriebsart ist, das dafür keinerlei Erlaubnisse notwendig sind
und ich auch große Raketenmotoren ohne § 27 Schein betreiben kann da in diesen Motoren
keine Pyrotechnik zum Einsatz kommt, eine Grauzone sozusagen.....smile ruhe


Ich bin aber von dieser Art Zündung abgekommen, da mir das "mitschleppen" der Sauerstoffflasche einfach zu umständlich war.


Was sehr gut zum durchbrennen des Betankungsschlauches und entzünden des Reloads funktioniert (und nur darum geht es ja letztendlich) ist ein ca. 2 Zentimeter großes Stück
Wunderkerze (vorzugsweise von den 60cm Lagen dicken) welches einfach mit einem Stück Glühdraht (Einzelader aus Bouwdenzug) umwickelt wird und dadurch zum brennen gebracht wird.
Das Wunderkerzenstück brennt relativ lange und sehr heiß, also genau das, was wir zur Zündung
unseres Hybridmotors benötigen...

Verfahren mit z.B. SP im Klebeband oder "Beutelchen" funktionieren nicht, da das SP einfach zu schnell verbrennt/verpufft und somit den Füllschlauch nicht durchbrennt....frown


Andreas

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Leo_N

Epoxy-Meister

Registriert seit: Jul 2003

Wohnort: Nähe Nürnberg

Verein:

Beiträge: 208

Status: Offline

Beitrag 7642882 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 08:14]

[Melden] Profil von Leo_N anzeigen    Leo_N eine private Nachricht schicken   Besuche Leo_N's Homepage    Mehr Beiträge von Leo_N finden

Andreas, vielen Dank für diesen Beitrag!

Gruß,

Leo

My Rocket Fleet @ http://www.leo.nutz.de
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bremen

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7743

Status: Offline

Beitrag 7642883 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 08:41]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ich hatte in Erinnerung, dass manche auch BC-Treibstoff-Reste verwenden. Hast Du da auch Erfahrungen mit gemacht?

Oliver

Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. -- Thomas Jefferson
DennisP

SP-Schnüffler

DennisP

Registriert seit: Mär 2010

Wohnort: Giessen

Verein: AGM, TRA (L2)

Beiträge: 526

Status: Offline

Beitrag 7642884 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 16:49]

[Melden] Profil von DennisP anzeigen    DennisP eine private Nachricht schicken   DennisP besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von DennisP finden

Hi, Andreas!

Danke für den super Beitrag. Bin auch schon gespannt wie es weiter geht mit den Details zum GSE:
Magnetventile, Manometer, Verbindungen usw.

Viele Grüße
Dennis
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642888 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 21:52]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Zitat:
Original geschrieben von Oliver Arend

Ich hatte in Erinnerung, dass manche auch BC-Treibstoff-Reste verwenden. Hast Du da auch Erfahrungen mit gemacht?

Oliver





Ja, das funktioniert auch sehr gut aber da muss ein bisschen was beachtet werden, was wir mal vor Ort diskutieren können.

Andreas

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642889 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 22:29]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Damit das Thema nicht so trocken wird, mal wieder ein paar Fotos, nehmt es mir bitte nicht übel wenn es eventuell Doppelungen der Fotos gibt...


Der gesammte Aufbau wurde auf einer 3mm Alu Grundplatte realisiert.




Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642890 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 22:47]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Das sieht jetzt vielleicht im ersten Moment etwas verwirrend aus, ist es aber überhaupt nicht!
Ich habe versucht das Ganze (um unnötige Fehler zu vermeiden) so simpel wie möglich zu halten.
Also unten rechts die Einspeisung mit N2O aus der Flasche von der Rückseite in das Betankungssystem mitte rechts das wichtige Betankungsventil mit Leitung zum Motor. Oben links das Entankungsventil um im Störungsfall das N2O wieder aus dem Motor (in die Umgebung) zu
"entlassen".....

Geändert von Andreas B. am 14. Juni 2018 um 22:49


Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642892 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 22:56]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Hier noch mal etwas besser sichtbar...


Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3543

Status: Offline

Beitrag 7642893 [Alter Beitrag14. Juni 2018 um 23:35]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Das Herzstück eines jeden Hybrid GSE sind natürlich die Magnetventile. Ich habe da lange gesucht und experimentiert und bin dann letztendlich bei den sehr guten aber leider auch verdammt teuren
speziell für tiefkaltes flüssiges N20 konstruiete Magnetventile von Fa. http://www.burkert.com

gelandet. Klar es gibt auch wesentlich günstigere Alternativen aber man muss eben für sich selbst abwegen auf was man Wert legt und was man bereit ist zu riskieren.


Bei den billigen Magnetventilen Stückpreis ca. 20 Euro liegt da Problem darin das sie zwar erst mal
stromlos sicher zu sind und dicht sind, wenn man sie dann mit 12 bzw. 24 V ansteuert öffnen sie auch zuverlässig aber jetzt kommt das Problem, durch den Durchfluss des flüssigen tiefkalten N2O beim
betanken vereist das Ventil in sich selbst und schließt dann wenn man die Betankung einstellt
( Strom an Spule abschalten) nicht mehr immer zuverlässig, das bedeutet der Hybridmotor ist zwar gestartet aber das Betankungsventil ist noch immer offen und lässt das gesamte restliche Lachgas aus der Flasche entweichen.....
eek!

Das bedeutet je nach Flascheninhalt ein Schaden von bis zu 800 Euro bei einer neuen vollen 50Kg Flasche!!!

Da sollte man im Vorfeld schon überlegen an welcher Stelle man sparen möchte...!


Wie gesagt, die billigen Ventile können funktionieren müssen aber nicht......

ruhe

Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
Seiten (5): « 1 [2] 3 4 5 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben