Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Highpower & Showfly > LOC Bullet --- Konstruktion Cluster
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (4): « 1 2 3 [4]

Autor Thema 
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort: 33415 Verl

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1318

Status: Offline

Beitrag 7643076 [Alter Beitrag09. Juli 2018 um 22:31]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Das ist eben Topfuel Klasse .

Geändert von RalfB am 09. Juli 2018 um 22:33


Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.
gexx

Anzündhilfe

Registriert seit: Nov 2010

Wohnort: Marl

Verein:

Beiträge: 16

Status: Offline

Beitrag 7643082 [Alter Beitrag10. Juli 2018 um 18:46]

[Melden] Profil von gexx anzeigen    gexx eine private Nachricht schicken   gexx besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von gexx finden

Hallo zusammen,

danke erstmal für die vielen Vorschläge im Thread!

Die Kolbenvariante gefällt mir immer mehr. Vor allem beim Erstflug, wenn man noch nicht weiß, wie die Motorausstoßladung sich verhält, verspreche ich mir eine höhere Sicherheit mit einem Ausstoßkolben.

Ich habe den jetzt erstmal auf Basis eines Rohrkupplers gezeichnet.

Wie lang muss der mindestens sein? 1x Rohrdurchmesser?

Der Kolben ist wie von Ralph vorgeschlagen hohl und umgedreht verbaut, d.h. der Hohlraum zeigt Richtung Spitze. Im Kolben liegt der Hauptschirm.
Der Kolben sitzt relativ weit oben (auch bedingt durch die Länge von 100mm)
Wird er durch die erste Ausstoßladung die ersten paar cm bewegt, dann fängt er schon an, die Spitze auszustoßen.
Zu Sicherheit ist an der Spitze ein kleiner Fallschirm , welcher dann den Hauptschirm rauszieht.

Das wäre jetzt meine Idee für den Erstflug der Bullet. Damit ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass zumindestens die Spitze rauskommt.
Zeigt sich, dass alles inkl. Kolben rausgeknallt wird, dann kann auch ein kleinerer /kürzerer Kolben verbaut werden oder vielleicht kann auch der Kolben wieder entfallen.

Oder ich mache es mir einfacher und folge Robert Klima's Vorschlag. Die Rakete sicher auf der Rampe oder sonstiger Vorrichtung festbinden und einen Motor zünden. Dann hat man die Gewissheit, wie sich die Ausstoßladung verhält.

Viele Grüße
Robert


Andreas B.

Grand Master of Rocketry

Andreas B.

Registriert seit: Nov 2002

Wohnort: Freistaat Sachsen

Verein: AGM (P2,L2) TRA#9711

Beiträge: 3493

Status: Offline

Beitrag 7643083 [Alter Beitrag10. Juli 2018 um 19:14]

[Melden] Profil von Andreas B. anzeigen    Andreas B. eine private Nachricht schicken   Besuche Andreas B.'s Homepage    Mehr Beiträge von Andreas B. finden

Zitat:
Original geschrieben von gexx



Oder ich mache es mir einfacher und folge Robert Klima's Vorschlag. Die Rakete sicher auf der Rampe oder sonstiger Vorrichtung festbinden und einen Motor zünden. Dann hat man die Gewissheit, wie sich die Ausstoßladung verhält.

Viele Grüße
Robert


%Bild1




Dieser Test im Vorfeld ist nie verkehrt wink !

Andreas


Geändert von Andreas B. am 14. Juli 2018 um 14:43


Nicht quatschen, machen ;-)!

http://www.megacluster.de
gexx

Anzündhilfe

Registriert seit: Nov 2010

Wohnort: Marl

Verein:

Beiträge: 16

Status: Offline

Beitrag 7643106 [Alter Beitrag14. Juli 2018 um 12:20]

[Melden] Profil von gexx anzeigen    gexx eine private Nachricht schicken   gexx besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von gexx finden

Hallo zusammen,

was sollte ich am besten für Material für die Motorrohre verwenden? Reicht normales Motorrohr für 18mm ?

Von Loc gibt es ja das 19x18mm
Oder ein Rohr 20x18mm?

Ich habe auch noch das Führungsrohr einer Modellflugzeugsteckung. Das ist 20x18mm und hochfest, schon fast wie CFK. Natürlich dann auch schwerer als die normalen Motorrohre

Muss im Bereich der Motoren am Körperrohr und/oder Motorträger irgendetwas "thermisch" verstärkt werden? Die Temperatur ist ja sicherlich höher als bei "normaler" Motorkonfiguration.

Viele Grüße
Robert
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort: 33415 Verl

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1318

Status: Offline

Beitrag 7643116 [Alter Beitrag14. Juli 2018 um 18:15]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Hi,

Rolli und auch ich haben die 7er Cluster aus ABS geflogen. Das ist nur bis 100 Grad stabil. Das hat es ohne weiteres ausgehalten. Das scheint nicht so kritisch zu sein.

Gruß Ralf

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.
DennisP

SP-Schnüffler

DennisP

Registriert seit: Mär 2010

Wohnort: Giessen

Verein: AGM, TRA (L2)

Beiträge: 519

Status: Offline

Beitrag 7643118 [Alter Beitrag15. Juli 2018 um 13:58]

[Melden] Profil von DennisP anzeigen    DennisP eine private Nachricht schicken   DennisP besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von DennisP finden

Zitat:
Original geschrieben von gexx

Hallo zusammen,
was sollte ich am besten für Material für die Motorrohre verwenden? Reicht normales Motorrohr für 18mm ?
Muss im Bereich der Motoren am Körperrohr und/oder Motorträger irgendetwas "thermisch" verstärkt werden? Die Temperatur ist ja sicherlich höher als bei "normaler" Motorkonfiguration.




Ich denke Material und Stärke ist gar nicht so wichtig. Selbst normales Zeitungspapier braucht 175°C zum entzünden. Die Motoren sind ja auch nur aus Papier gewickelt. Wenn die Motoren aussen so heiß werden ist sowieso was anderes schief gelaufen. "Normales" Motorrohr sollte schon passen. Wichtiger ist da schon eher dass der Kleber nicht schon bei 50°C wegschmilzt. Da du es ja sehr genau nimmst mit dem Bau empfehle ich: UHU plus Endfest 300. Ist eigentlich ein Industriekleber, wird aber auch, leider sehr teuer, für den Consumer-Bereich in jedem Baumarkt angeboten.

Viele Grüße
Dennis

Geändert von DennisP am 15. Juli 2018 um 14:04

gexx

Anzündhilfe

Registriert seit: Nov 2010

Wohnort: Marl

Verein:

Beiträge: 16

Status: Offline

Beitrag 7643121 [Alter Beitrag15. Juli 2018 um 14:25]

[Melden] Profil von gexx anzeigen    gexx eine private Nachricht schicken   gexx besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von gexx finden

Hi Dennis,
UHU Endfest ist sogar mein Lieblingskleber. big grin Den nutze ich auch schon im Flugmodellbau

Ich werde jetzt normales Motorrohr verwenden. Aber zusätzlich kommt über die 4 längeren Motorrohre, welche als Suffer-Tube fungieren und die Motoren mit der Ausstoßladung beherbergen, eine Verstärkungshülse (100mm lang)
Die sieht man auf meinen letzten CAD Bildern (gelbe Hülse über den Motorrohren)

Bei verlängerten Motorrohren, wird durch die Motorausstoßladung das Rohr kurz hinter dem Motor enorm gestresst. Eine Verstärkungshülse hilft hier, Beschädigungen zu vermeiden.
Die Erfahrung haben die Amis gemacht.
Die Hülse wiegt 5g

Viele Grüße
Robert
Seiten (4): « 1 2 3 [4]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben