Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um den Raketenmodellbau > Scale-Modellraketen > Magdeburger Pilotenrakete revisited
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): « 1 2 [3]

Autor Thema 
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7861

Status: Offline

Beitrag 7644902 [Alter Beitrag05. Juni 2019 um 18:54]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Das sieht doch sehr vielversprechend aus. Bin gespannt!

Oliver
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort: 33415 Verl

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1572

Status: Offline

Beitrag 7644905 [Alter Beitrag05. Juni 2019 um 21:39]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Das ging aber fix!

Dein Modell war wirklich toll gebaut, ganz zu schweigen vom Startturm.
Es tat mir in der Seele weh es nicht fliegen zu sehen.

Gruß Ralf

Glauben ist einfacher als denken.
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7644909 [Alter Beitrag05. Juni 2019 um 23:22]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Aber der BC125 Stirnröhrenbrenner war für die Konstruktion wirklich zu heftig. Immerhin ist der Rest (ohne die Innereien) total intakt geblieben.

Und das Startgestell wäre leicht zu reparieren.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7645803 [Alter Beitrag11. Dezember 2019 um 14:25]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Beim Jahresabschlussfliegen habe ich das Modell Maßstab 1 : 2 noch einmal mit etwas mehr Ballast gestartet und war eigentlich ganz zufrieden.

Es hat jetzt 20 g zusätzlichen Ballast in der Spitze bekommen. Der Schwerpunkt mit einem ausgebranntem Motor liegt jetzt an der Stelle, die der Pfeil angibt.




Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7645804 [Alter Beitrag11. Dezember 2019 um 14:53]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Bei Noris habe ich jetzt ein Rohr mit 101 mm Außendurchmesser bestellt, das gegenüber dem Rohr von Robert Klima erheblich leichter ist. Bei der Länge von 56,5 cm:

Klima-Rohr: 190 g
Noris-Rohr: 130 g

Differenz also 60 g. Schätzt man die mögliche Einsparung beim Ballast auf etwa den gleichen Wert, so ergibt das incl. leerer Motoren und Ballast statt prognostizierten 750 g nur noch etwa 630 g. Das sollte dann doch mit vier D9-Motoren noch zu wuppen sein. Der RJD wird es zeigen.

Gruß Achim


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7645831 [Alter Beitrag30. Dezember 2019 um 17:52]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Jetzt ist die Modifikation erfolgt und alles wieder lackiert. Das momentan sehr ruhige Wetter war dafür hilfreich. Das Gewicht kommt auf 683 g mit leeren Motoren. Nach Steen Eller Joergensen kommt sie damit auf 245 m.

Als alter WaRa-Bauer machte ich eine neue Spitze aus einer wiederverwendbaren PET-Flasche. Die Rillen wurden rausgefeilt und nach einigen Runden Spachteln und Schleifen sieht es jetzt so aus:



Das Gute ist, dass sich die Fallschirmkammer, die vorher recht klein war, dadurch etwas vergrößert hat.

Das Innere der Spitze will ich noch mit etwas Papier auskleiden, damit die Ausstoßgase und -partikel nicht das PET zum Schmelzen bringen.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Seiten (3): « 1 2 [3]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben