Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 754

Status: Offline

Beitrag 7643627 , Step-Up-Wandler [Alter Beitrag04. November 2018 um 20:22]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Nabend,

ich bin auf der Suche nach einem Step-Up-Wandler, ähnlich dem LT1073, möglichst deutlich günstiger und in einem
für Einsteiger noch lötbaren Gehäuse. Aus 3 V sollen 9 V werden, Imax ca. 100 mA. Tipps?

Und: Ja, die Schaltungen gibt's auch fertig (viel billiger) zu kaufen, aber das ist nicht selbst gemacht...

Grüße

Hagen



AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 552

Status: Offline

Beitrag 7643628 [Alter Beitrag04. November 2018 um 23:21]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hagen,
in solchen Fällen suche ich gerne bei Microcontroller.net, z. B. hier
Es wird dort auf den MC34063 verwiesen. Kostet bei Reichelt 0,24 €.

Habe damit aber bisher nichts gemacht, sondern nur Wandler für 1 € aus China bezogen. Vielleicht hilft es Dir ja weiter.

Gruß Achim

Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Reinhard

Überflieger

Reinhard

Registriert seit: Sep 2003

Wohnort: Österreich

Verein: TRA #10691, AGM

Beiträge: 1157

Status: Offline

Beitrag 7643629 [Alter Beitrag04. November 2018 um 23:48]

[Melden] Profil von Reinhard anzeigen    Reinhard eine private Nachricht schicken   Besuche Reinhard's Homepage    Mehr Beiträge von Reinhard finden

Hi,

der Vorschlag mit dem MC34063 sieht schon mal ganz gut aus.

Ansonsten das hängt ein wenig ab was man als für Einsteiger lötbar betrachtest. wink

Beispielsweise gäbe es da den MIC2288 im SOT23-5 Gehäuse. Der wäre günstig. Wenn es kein SMD sein darf, wäre der TL499A günstiger als der LT1073.

Wenn du die große Auswahl suchst, siehe mal hier:
https://www.digikey.com/products/en/integrated-circuits-ics/pmic-voltage-regulators-dc-dc-switching-regulators/739?k=&pkeyword=&pv1989=0&pv255=181&pv87=2&sf=0&FV=1c0011%2C1c0002%2C1c00fa%2C1c0102%2C1c0006%2C11280138%2Cffe002e3&quantity=&ColumnSort=1000011&page=1&stock=1&pageSize=25

Das ist schon noch Preis sortiert und vorgefiltert, nicht aber bei den Gehäusen von denen es sehr viele (Sub)Varianten gibt. Da kannst du dich noch mit den Filtern austoben. So als Richtwert: DIP kann auch noch mit Lötkolben gelötet werden, die man mit glühenden Kohlen heiß macht. wink SOT und SOIC sind normalerweise nicht schlimm. TSSOP/VSSOP neigt je nach Löttechnik schon zu Kurzschlüssen. Bei DFN und QFN wird's unangenehm und bei BGA und WLCSP braucht man sich mit einem Lötkolben nicht mehr blicken lassen.

Gruß
Reinhard

Die Macht des Wassers ist so gewaltig, daß selbst der stärkste Mann es nicht halten kann.
aus einem Kinderaufsatz
Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA #12268 (L1), AGM

Beiträge: 754

Status: Offline

Beitrag 7643655 [Alter Beitrag12. November 2018 um 08:41]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Danke für die Tipps!

Nach einigem Hin und Her habe ich mich für den MCP 1661 entschieden. Der MIC2288 ist zwar etwas günstiger, den gab's aber nicht bei Reichelt.

Grüße

Hagen
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben