Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raumfahrt > News > Von Deutschland aus in den Weltraum?
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
AchimO

Wasserratte

Registriert seit: Jul 2014

Wohnort: Berlin

Verein: AGM

Beiträge: 725

Status: Offline

Beitrag 7645828 , Von Deutschland aus in den Weltraum? [Alter Beitrag30. Dezember 2019 um 17:30]

[Melden] Profil von AchimO anzeigen    AchimO eine private Nachricht schicken   AchimO besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von AchimO finden

Hier fand sich ein ganz interessanter Beitrag zum Thema "Weltraumbahnhof":

https://www.mdr.de/wissen/faszination-technik/weltraumbahnhof-in-deutschland-100.html

Dazu ist vor allem der darin enthaltene Link zu der Analyse von "Spektrum der Wissenschaft" interessant.

Zitat:
Menschen für die Raumfahrt begeistern

Schön wäre es ja, aber der Feinstaub!!! Das würde sicher wieder zu einer Klage durch die sogenannte "Deutsche Umwelthilfe" führen. Herr Resch will ja auch schon die "Silvesterknallerei" verbieten.

Gruß Achim

Geändert von AchimO am 30. Dezember 2019 um 17:37


Schneiden, schleifen, schrumpfen, kleben: das ist Wara-Bauers Leben,
Danach schleifen, laminieren: So kann dem Drucktank nichts passieren!
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7861

Status: Offline

Beitrag 7645834 [Alter Beitrag31. Dezember 2019 um 11:11]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Grundsätzlich eine interessante Diskussion, ich stimme aber weitgehend mit der Analyse vom Spektrum-Blog überein. Konstellations- oder gar GTO-/GSO-Flüge von Deutschland aus sind wegen der bewohnten Gebiete ausgeschlossen, und nur für Erdbeobachtung im SSO extra die ganze Infrastruktur aufbauen? Der Aufwand, eine Rakete mit Nutzlast von A (Herstellungsort) nach B (Startort) zu bringen ist ja relativ klein im Vergleich zum Gesamtaufwand der Mission. Für µG-Forschung haben wir schon Esrange in der »Nähe«.

Für horizontal startende Tourismus-Flüge für eine wohlhabende Zielgruppe, die mit dem Privatjet anreisen oder hergebracht werden würden sich Rostock oder Nordholz aber durchaus anbieten.

Oliver
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben