Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Raketen Technik > Nutzlasten & Bergungssysteme > modulare AV-Bay
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7645921 [Alter Beitrag17. Januar 2020 um 12:48]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Hi,

wie gesagt, die Dateien mache ich gern öffentlich. Wer es sich nachdrucken möchte, nur zu.
Wer keinen eigenen Drucker hat, findet sicherlich jemanden in seinem Umfeld der das für Ihn druckt.
Wenn die Zeichnungen nicht auf Eure Bauteile passen, bin ich gern bereit die Datei anzupassen.
Wer mit Tinkercad nicht zurecht kommt, darf mich auch gerne ansprechen.
Per PC-Fernwartung kann man prima zu zweit an einer Zeichnung arbeiten.
Man muss das ganze auch nicht in ABS drucken. Jeder klebbare Kunststoff funktioniert.

Gruß Ralf

Glauben ist einfacher als Denken.
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7966

Status: Offline

Beitrag 7646032 [Alter Beitrag04. Februar 2020 um 20:46]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Wenn ich das richtig verstehe führst Du alle Ausstoßladungen über den Multiplexstecker von der modularen Av-Bay in das Alu-Kuppler-Teil. Die Verbindung stellst Du her, kurz bevor Du die Av-Bay mit dem Bajonett-Verschluss befestigst.

Du hast im anderen Thread ja ein Bild gezeigt

wie die Av-Bay inkl. Kuppler etc. in eine Rohr-Sektion und die Spitze geschoben wird. Wird da noch irgendwas befestigt, wenn ja wie, oder ist das nur Friction Fit?

Oliver
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646033 [Alter Beitrag04. Februar 2020 um 22:03]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Hallo Oliver,

das Gegenlager für das Bajonett ist der eigentliche Befestigungsring. Ich habe fünf Gewindebuchsen gleichmäßig auf den Radius verteilt und eingeschmolzen. Jetzt kann ich von Außen mit fünf Schrauben alle Teile der Spitze miteinander Verschrauben. Vielleicht kann man das auf den Fotos besser erkennen:






Glauben ist einfacher als Denken.
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7966

Status: Offline

Beitrag 7646038 [Alter Beitrag06. Februar 2020 um 10:20]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Der Prep-Prozess wäre also etwa so?
  1. Akkus und Elektronik in Av-Bay einsetzen und verbinden
  2. Av-Bay mit Multiplex-Stecker verbinden und einschrauben (»einbajonetten«)
  3. Ausstoßladungen vorbereiten und in Schraubklemmen befestigen
  4. Spitze aufsetzen und verschrauben?
Habe ich das richtig verstanden?

Diese Gewindeeinsätze, sind das »32-Kant-Muttern«? Ich hatte so was mal in einer Käsereibe, das Ding ist irgendwann durchgedreht. So große Drehmomente wirst Du nicht haben, aber warum keine Sechskantmuttern?

Oliver

Geändert von Oliver Arend am 06. Februar 2020 um 10:20

RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646041 [Alter Beitrag06. Februar 2020 um 18:21]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

nee,
3. Spitze aufschrauben
4. Ladungen einfüllen
5. Zünder abklemen und von oben auf die Ladung setzen
6. Schutzwatte o.ä. in die Röhre stopfen, damit das Pulver beim umdrehen nicht raus rieselt und mit einem Stück Tape sichern.

Der Trick soll ja sein, dass das Pulver von vorn nach hinten abbrennt.
Das soll zu einer garantiert vollständigen Verbrennung führen.


Geändert von RalfB am 07. Februar 2020 um 09:14


Glauben ist einfacher als Denken.
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646042 [Alter Beitrag06. Februar 2020 um 19:42]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Zitat:
Original geschrieben von Oliver Arend

.......

Diese Gewindeeinsätze, sind das »32-Kant-Muttern«? Ich hatte so was mal in einer Käsereibe, das Ding ist irgendwann durchgedreht. So große Drehmomente wirst Du nicht haben, aber warum keine Sechskantmuttern?

Oliver




Das mit den Muttern hat einen einfachen Grund, ich kann schlichte Bohrungen einfacher zeichnen.
Die Gewindeeinsätze sind von ruthex® Gewindeeinsatz M3. Das sind die einzigen, die ich gefunden habe, die einen vernünftigen "Ansatz" habe. Man kann sie in einer 4mm Bohrung positionieren und dann mit dem Lötkolben in den Kunststoff schmelzen. Mit dem Drehmoment stimmt das aber. Das Messing hat zwei entgegengesetzt diagonale Rillen.Je nach Fülldichte des Druckteils variiert das maximal mögliche Drehmoment. Für die hier auftreten Kräfte aber allemal ausreichen.

Gruß Ralf

Glauben ist einfacher als Denken.
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Leinfelden

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7966

Status: Offline

Beitrag 7646047 [Alter Beitrag07. Februar 2020 um 09:40]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Ok, ist jetzt noch klarer.

Benutzt Du Schwarzpulver oder NC-Pulver?

Oliver
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646050 [Alter Beitrag07. Februar 2020 um 09:53]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Auf jeden Fall Schwarzpulver.
NC-Pulver ist m.E. überhaupt nicht geeignet.

Glauben ist einfacher als Denken.
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646853 [Alter Beitrag10. Mai 2020 um 16:52]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Dank des guten Wetters und ausreichend Langeweile, ist jetzt die Lackierung der Spitze fertig geworden.
Diesmal sogar dreifarbig.



Glauben ist einfacher als Denken.
RalfB

Überflieger


Moderator

RalfB

Registriert seit: Apr 2004

Wohnort:

Verein: AGM, Tripoli L2

Beiträge: 1757

Status: Offline

Beitrag 7646859 [Alter Beitrag10. Mai 2020 um 17:23]

[Melden] Profil von RalfB anzeigen    RalfB eine private Nachricht schicken   Besuche RalfB's Homepage    Mehr Beiträge von RalfB finden

Hier gehts weiter

Geändert von RalfB am 10. Mai 2020 um 17:26


Glauben ist einfacher als Denken.
Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben