Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Rund um Elektronik und Programmierung > Elektronik allgemein > Startgeräte > Baubericht T2-konformes Zündgerät
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (3): « 1 [2] 3 »

Autor Thema 
icepic

SP-Schnüffler

icepic

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Schönaich

Verein: Solaris-RMB e.V.;TRA #10579 L2;T2

Beiträge: 830

Status: Offline

Beitrag 126375 [Alter Beitrag05. August 2007 um 22:46]

[Melden] Profil von icepic anzeigen    icepic eine private Nachricht schicken   Besuche icepic's Homepage    Mehr Beiträge von icepic finden

Zitat:
Original geschrieben von FabianH


Ich überlege auch, eine Anschlußmöglichkeit parallel zum Zündtaster, so könnte man für Prototypen eine extra Zündleitung mit Taster Einstecken und mehr Sicherheitsabstand gewinnen. Aber da ist dann die Frage, ob ich nicht direkt eine 30Meter Zündleitung order. Eure Meinung?

MfG Fabian




oder per Funk, habe in meinem Startgerät eine Funkfernsteuerung für Autoschließanlagen eingebaut. Die Dinger gibts recht günstig (ca. 15-25 Euro) bei Ebay. Alles für 12Volt sind zwei kleine Handsender dabei(im Autoschlüsselformat). Der von mir gekaufte hat 3 Tasten öffnen-schließen und Car-Finder. Und das ideale
war der Car-Finder, da dadurch die Blinker links u. rechst für 30s angesteuert werden. Also einmal drücken
und es blinkte für 30s oder nochmaliges Drücken und es hört auf.
Zwar ist es nicht besonders toll einen Zünder mit einem Blinksignal anzusteuern, aber mit einem entsprechenden Elko in der Basisleitung für die Ansteuertransistoren, war Schluß mit dem Blinken.
Ist halt jetzt noch etwas Abfallverzögert wenn man durch nochmaliges Drücken wieder abschalten will, aber das stört nicht.

Bei Bedarf kann ich noch mehr Infos liefern, einfach fragen !!!wink fg

so sieht das Dingens aus:


Uli

Geändert von icepic am 05. August 2007 um 22:50


Die Frage ob man den "neusten" PC hat, beantwortet man sich, wenn man links neben der SPACE-Taste schaut !!!!
icepic

SP-Schnüffler

icepic

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Schönaich

Verein: Solaris-RMB e.V.;TRA #10579 L2;T2

Beiträge: 830

Status: Offline

Beitrag 126379 [Alter Beitrag05. August 2007 um 23:13]

[Melden] Profil von icepic anzeigen    icepic eine private Nachricht schicken   Besuche icepic's Homepage    Mehr Beiträge von icepic finden

Zitat:
Original geschrieben von FabianH

.... nur die Schalter habe ich so gelassen. Sollte man mal einen Kurzschluss auf der + Seite haben, hat man im schlimmsten Fall Saft auf dem Zünder. Wenn Ich die Schalter auf der anderen Seite habe, muss mein Zündgerät eingeschaltet sein, und mit dem Schlüsselschalter entsichert werden, damit das passiert. Ich denke das halt auch als Sicherheitsaspekt.

Mfg Fabian




Hmm, das blicke ich jetzt nicht so ganz...Batterie, S1 , S2 bilden doch eine Reihenschaltung und da kann ich beliebig vertauschen ohne etwas an der Funktion zu ändern. Und ich kann auch einen Kurschluss mit Minus haben oder nicht ??

Die Frage ob man den "neusten" PC hat, beantwortet man sich, wenn man links neben der SPACE-Taste schaut !!!!
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 126405 [Alter Beitrag06. August 2007 um 02:22]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Ich habe nach deiner Schaltung permanent masse am Zünder anliegend. Wenn ich nun in die Masseleitung die Schalter reinmache habe ich das nicht. So kann ein evtl. auftretender Fehler, der die positive Seite überbrückt den Zünder nicht auslösen, da erst die Schalter in der Masseleitung geschaltet werden müssen. Klar, das Potenzial, das genau so ein Fehler auftritt(lötbrücke, oder was weis ich) ist sehr gering, aber ich möchte halt so viele Sicherheitslücken beseitigen wie geht. Lieber ein nicht funktionierendes Startgerät, wie ein fehlerhaft funktionierendes Gerät!

Funk usw. lass ich erstmal weg, das kommt alles nach dem Lehrgang, denn wie gesagt jeder zusätzliche Kram ist eine potenzielle Fehlerquelle, kann man sich beim Kurs nicht unbedingt leisten.

Mfg fabian
FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 126792 [Alter Beitrag11. August 2007 um 20:14]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

So, ich habe jetzt die Schalter und LEDs eingebaut. Provisorisch hab ich auch eine Frontplatte, hab momentan keine Farbe im Drucker, das ganze soll später im Spacelook sein, also so STAR TREK-Bedienpult oder wie beim Alkesh(Stargate).
Von vorne:

von Innen:


Wie man sieht, sieht man die LEDs nur von innen. Es sind sehr helle, klare LEDs, die einfach nur durch die Mattscheibe leuchten und dann auf das Papier. Der Effekt schaut ganz gut aus.

Nun ist die Frage der Verdrahtung. Die einen verdrahten die Bauteile direkt, andere nehmen Streifen oder Punktrasterplatinen, die nächsten ätzen sich selbst eine Platine. Ich werde die Bauteile wohl direkt verdrahten, hab zwar noch Streifen-Punktraster-Platinen da, aber ich ich bin mir da noch nicht so ganz sicher. Was sagt ihr?

MfG Fabian
andreasweber

Poseidon

andreasweber

Registriert seit: Sep 2006

Wohnort: Straubing

Verein: Alleineflieger (leider!)

Beiträge: 1093

Status: Offline

Beitrag 126793 [Alter Beitrag11. August 2007 um 20:29]

[Melden] Profil von andreasweber anzeigen    andreasweber eine private Nachricht schicken   andreasweber besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von andreasweber finden

Startgate liebe ich! Ne sie ganz gut aus. Mit Heißkleber hällt alles. big grin
Bei wenigen Bauteilen würd ich direkt verdraten. Bei mehr würd ich ne Lochrasteplatine nehmen.
Liegt denke ich ganz bei dir.

Gruß Andy

Meine Texte sind nach irgendeiner Rechtschreibreform verfasst! Welche weiß ich selber nicht so genau! ;-)
http://www.ichwerdegooglebenutzenbevorichdummefragenstelle.com/
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 126819 [Alter Beitrag13. August 2007 um 18:12]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

kannst ja alles mit Kabel und Stecker versehen und dann auf die Lochaksterplatine stecken.
Machst du um die LED noch eine schwarze Maske, so das diese nur das ausleuchten was sie ausleuchten sollen? War bei der Modelleisenbahn immer doof wenn das Haus durch die Wand geleuchtet hat.big grin

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 126825 [Alter Beitrag13. August 2007 um 20:29]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Gelötet ist alles, habe mich nun für direkte Verkabelung entschieden. Funktionieren tut es auch, habe ich schon mit einem SN0 getestet, nur der Piepser streikt ab und zu->Wackelkontakt intern.

Nun die Bilder:
Innen:


Gesichert:


Scharf:


Zünder hat Durchgang:


Die Frontplatte wird ja wie gesagt nochmal überarbeitet. Ich werde anstatt einem Leuchtpunkt unter der Schrift, einfach die Schrift beleuchten, quasi wie bei einer Fußgängerampel, erst sieht man nichts, dann ein Männchen.
Wenn ich bekomme setze ich das ganze mit transluzenten Acrylglas um, so dass man nur eine dunkle Fläche sieht, mit einigen Schaltern. Wenn man das Gerät einschaltet erscheinen die Texte und Zustandsanzeigen. Aber erstmal sehen ob ich das Acrylglas hier so bekomme oder ob ich erst groß bestellen muss.

MfG Fabian
Neil

99.9% harmless nerd


Administrator

Neil

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Delft

Verein: SOLARIS

Beiträge: 7776

Status: Offline

Beitrag 126838 [Alter Beitrag14. August 2007 um 09:07]

[Melden] Profil von Neil anzeigen    Neil eine private Nachricht schicken   Neil besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Neil finden

Hi,

denke bitte ans Sonnenlicht. Nachher sieht man das LED leuchten nicht wegen dem Sonnenlicht.

Gruß

Neil

Die Erde ist eine Scheibe. Egal in welche Richtung sich die Menschheit bewegt, sie geht immer auf einen Abgrund zu.


FabianH

Grand Master of Rocketry


Supervisor

FabianH

Registriert seit: Okt 2003

Wohnort: Gevelsberg

Verein: Ramog, Solaris-RMB, FAR

Beiträge: 4123

Status: Offline

Beitrag 126865 [Alter Beitrag14. August 2007 um 18:46]

[Melden] Profil von FabianH anzeigen    FabianH eine private Nachricht schicken   Besuche FabianH's Homepage    Mehr Beiträge von FabianH finden

Dann könnte ich immer noch die transzulente Scheibe anrauzhen, der Effekt ist der gleiche, nur die Sonne wird nicht so reflektiert wie bei einer glatten Oberfläche. Das werde ich aber dann testen. Habe grad noch eine Kennzeichenleuchte für Trailer bei uns aus der Firma bekommen, die werde ich später mal rot und grün beleuchten, so dass man von der Rampe aus sieht, ob das Gerät scharf ist oder nicht.

MfG Fabian
Lightning_Man

Raketenbauer

Registriert seit: Jul 2007

Wohnort: -----

Verein: -----

Beiträge: 176

Status: Offline

Beitrag 127172 [Alter Beitrag19. August 2007 um 15:41]

[Melden] Profil von Lightning_Man anzeigen    Lightning_Man eine private Nachricht schicken   Besuche Lightning_Man's Homepage    Mehr Beiträge von Lightning_Man finden

Hi Leute,


Ich lese schon einige Zeit hier im Forum mit. Posten tue ich normalerweise eher
auf dem IMR Forum ;o)) Für mehere Foren fehlt mir leider die Zeit.

Ich wollte mal so ein paar Gedankenstöße zum Startgerät geben. Bitte nicht als
Nörgelei, sondern nur als Verbesserungsvorschläge ansehen.

(ich beziehe mich auf das Schematic von Fabian)

- Die Schalter S1 & S2 gehören in den Pluspol der Batterie. Eine Massetrennung
wird eher als unprofessionell angesehen.

- Es fehlt mindestens eine Sicherung. Da hier Akkus Verwendung finden, sollte man
definitiv Absichern. Eine 40-60A Sicherung sollte es bei einem Clusterstartgerät
schon sein. Bei reiner Singel-Igniter Usage reichen auch 10ATr.

- Man sollte sich bewußt sein, daß im obigen Schematic der GESAMTE
Zündstrom über die Schalter S1-S3 fließt. Eigentlich keine gute Idee.
Die meisten Taster (und schon garnicht die von Fabian gezeigte!)
vertragen keine hohen Schaltströme. Ich habe mal einige Oszi-Bilder
von verschiedenen Igniter gemacht. Die einfachen Estes Zünder ziehen
bis zu 20A! Albeit, nur für eine kurze Zeit.

- Man sollte für den Zünder ein Hochlastrelay mit Kontaktzwangsöffnung
benutzen. Desweiteren sollte man diese Kontake überwachen, so daß
ein Verkleben sicher erkannt wird.

- Bisher haben ALLE Zündgeräte, die ich persönlich gesehen habe, einen
GRAVIERENDEN Nachteil. Das Relay (insofern vorhanden) sitzt in der Launchbox.
Das ist DEFINITIV der falsche Ort. Ein Hochstromrelay gehört in die Nähe des
Zünder (Cluster)s! Nur so ist eine vernünftige Übertragung des Startstroms
gweährleistet.

- Obiges ist auch meines Eraschtens der Grund warum wir auf der
RJD 2007 mehrfach Probleme mit dem Zünden hatten. Der Spannungsverlust bei
Hochstromzünder, wie z.B. Copperheads, ist über eine 50m Kabeltrommel ernorm
hoch.


- Bei den LEDs sollte man darauf achten, daß sie sowohl Ultrabright sind (wegen
dem Sonnenlicht) als auch low current Typen sein. Sonst könnte die T2 Regel
(1/10 Safe Current) verletzt werden. Gerade bei SN0 ist das kritisch.

- Die Idee mit dem S4 ist nett, birgt aber ein Problem: Wenn ich vergesse den
S4 VOR dem Start zu entriegeln, fackelt mir das Startgerät ab (da u.a. keine
Sicherung drin!) Besser wäre es den S4 durch ein Relay zu ersetzen, welches
beim drehen des Schlüsselschalters und drücken der Continuity Taste automatisch
geöffnet und geschlossen wird. Über das Kurzschliessen des Igniters gleich mehr.....

- Die Sache mit der roten LED, Vorwiderstand und Lautsprecher verstehe ich
nicht ganz. Ich nehme an, daß die LED einfach signalisieren soll, wenn die
Anlage scharf geschaltet ist. Der Schaltzustand von Taster T4 bleibt dabei
allerdings unberücksichtigt. So wie der Schematic gezeichnet ist, wird die LED
allerding dunkel bleiben, da sie via dem Lautsprecher kurgeschlossen ist (Ohm'sche
Regel beim Parallelschalten von Widerständen). Sollte der SP1 jetzt eigentlich
ein Summer(!) sein, warne ich davor die Schaltung beim SN0 einzusetzen. Der
Strom der durch den Summer fließt kann durch aus ausreichen den SN0 zu
zünden. Wenn es ein mechanischer Summer ist, entstehen durch die Induktion
sogar sehr hohe Spannungsspitzen!. Da wäre der Weg über z.B. ein Optocoupler
wesentlich besser.

- Die Kabel (in Fabians Bildern gut zu sehen) sind VIEL zu klein dimensioniert.
Im Hochstromkreis würde ich MINIMUM 4mm² empfehlen. Besser wären 6 oder
10mm².

- So und nun zu dieser T2 "Vorschrift" den Zünder kurzzuschliessen. So wie die
meisten Startgeräte es machen, bringt es nix, rein gar nix. Sorry Leute ;o))))
Die Idee ist daß das Zündkabel als Antenne wirken kann. Als sogenanntes
Dipol. Es könnte (theoretisch) eine Spannung im Kabel induziert werden,
die dann den Igniter zum zünden bringen könnte. Dazu folgendes:

- Ein Dipol funzt nur, wenn man ihn als Dipol auslegt. Konkret heißt daß aber
die Kabelenden der Antenne müssen in ENTGEGENGESETZE Richtungen
ausgelegt werden. Das wird aber bei keinem Raketenstart der Fall sein!

- Das Parallelverlegen (Normalfall beim Raketenstartplatz) der Kabeladern
schirmt sie gegenseitig ab. Es kann so ohne weiteres gar keine Spannung
induziert werden!

- Die Leistung eines Senders müßte schon ENORM hoch sein, um genügend
Spannung ins Kabel zu induzieren, selbst bei einem SN0. Jede statische
Aufladung, die ich an einem trockenen Tag durch Laufen aufbauen kann,
ist das weitaus gefährlicher. Wieviel von Euch Entladen sich erst an einem
geerdeten Objekt, BEVOR sie ihren Zünder anklemmen??? Wenn überhaupt,
ist es unter 1% der Rocketeers ;o))

- Die Idee, sich mittels eines Kurzschlusses, am ENDE einer 50+ Meter langen
Leitung sicher zu fühlen ist schon paradox. Durch das Kurzschliessen eines
langen Kabels haben wir eine nette Induktionsschleife gebaut. Das Ganze
könnte man auch ein gedämpften RL(C) Schwingkreis nennen. ruhe In
meinen Augen ist es sogar GEFÄHRLICHER den Zünder so kurzzuschliessen
als ihn offen zu lassen. Bei der HF Technik macht es einen ERHEBLICHEN
Unterschied WO ich kurzschliesse (ich baue u.a. Teslaspulen, weiß also
wovon ich spreche. fg )

- WENN man kurzschließt, dann NUR direkt in der Nähe des Igniters. D.h.
(so habe ich es in meiner Startbox geplant) gleich hinter dem Anschluß
für die Strippen vom Zünder, wo es in die Startbox (an der Rampe!) geht.
Um 1000% sicher zu werden, müßte man sogar die kurzgeschlossene
Leitung mittels Erdspieß im Boden erden.

- Man sollte sich (geade bei MPR und HPR!) angewöhnen, die Zündklipse
BEVOR man sie anschliesst, mal kurz gegeneinander zu tippen. Funkt es,
ERST die Ursache feststellen. Es ist keine gute Idee, wenn einem der G++
Motor beim anschliessen gleich losröhrt fg

So, nu aber genug gemeckert big grin fg


viele internette Grüße,

Reinhard

if nothing else helps, just add a couple of kilovolts smile)

L1
TRA #: 11857
Seiten (3): « 1 [2] 3 »
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben